16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rettung verlief reibungslos

Übung in Preetz Rettung verlief reibungslos

Ein Gabelstapler steht brennend im Papierlager, eine Person wird vermisst – das ist die Einsatzmeldung, die an die Freiwillige Feuerwehr in Preetz herausgeht. Doch der Einsatz am Dienstagabend bei der Firma EversFrank im Gewerbegebiet Wakendorf ist nur eine Übung.

Voriger Artikel
Neue Ideen für die Alte Schule
Nächster Artikel
Fahrräder als Blickfang

Die Feuerwehren "löschten" die brennende Halle.

Quelle: Silke Rönnau

Preetz. Die 50 mal 100 Meter große Halle wurde durch fünf Disco-Nebelmaschinen komplett verraucht. Auf dem Dach sorgte brennendes schwarzes Granulat für eine echt wirkende dunkle Wolke. Inzwischen stieg die Zahl der Vermissten auf drei.

Um 18.42 Uhr gingen die Sirenen, die Feuerwehren aus Schellhorn, Rastorf, Pohnsdorf, Kühren, Kührsdorf und Rethwisch rückten an. Insgesamt waren 114 Kräfte im Einsatz. „Die Ferienzeit war gar kein Problem, wir konnten alle Fahrzeuge besetzen“, erzählt der Preetzer Wehrführer Manfred Wenselowski anschließend.

1500 Meter Schläuche ausgerollt

Im Vordergrund der Übung standen Menschenrettung, Brandbekämpfung und die Wasserversorgung über weite Wegstrecken. 1500 Meter Schläuche mussten zu den drei Löschteichen ausgerollt werden. Eine Person auf dem Dach musste über eine Steckleiter geborgen werden.

Störungen mit Analogfunk

„Die Zusammenarbeit hat sehr gut geklappt, es lief alles reibungslos“, bilanziert der Preetzer Wehrführer. „Die Übung war ein voller Erfolg.“ Ein kleines Manko sei die Kommunikation gewesen: Denn der Analogsprechfunk reichte nicht über die großen Gebäude hinweg. Im Sommer sollen die Wehren in Preetz und Preetz-Land mit digitalen Geräten ausgestattet werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3