16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Mehr Platz für die Lütjenburger Polizei

Umzug zum Gildenplatz Mehr Platz für die Lütjenburger Polizei

Der Gildenplatz in Lütjenburg liegt ruhig. Wenn man aber in die Hausnummer 6 schaut, steht man mitten in einer großen Baustelle. Ein Teil des früheren Sky-Marktes wird derzeit zur neuen Polizeistation der Stadt umgebaut. Im Sommer ist Umzug.

Voriger Artikel
Timo Szopieray neuer TSV-Vorsitzender
Nächster Artikel
Ernennungsurkunde und Bürgermeisterkette für Lars Winter

Hauseigentümer und Bauherr Carsten Anders auf dem zukünftigen Flur der neuen Polizeistation. Noch regieren die Handwerker.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Lütjenburg. Hauseigentümer und Bauherr Carsten Anders will die frisch renovierten und umgebauten 415 Quadratmeter pünktlich zum 1. Juni der Polizei übergeben. Die 19 Beamten freuen sich schon auf den Umzug, auf den sie lange warten mussten. Seit zwei Jahren greift eine neue Polizeistruktur im Kreis Plön. Die Polizeistation Selent ist aufgelöst, die Beamten sollen ihren Dienst in der Station in Lütjenburg leisten.

Heimische Handwerker an der Arbeit

Doch die Räumlichkeiten am Amakermarkt sind viel zu klein für alle. Seit gut zwei Jahren laufen die Überlegungen, wo die Polizei ihren neuen Platz in Lütjenburg findet. Vor wenigen Monaten fiel endgültig die Wahl auf den Gildenplatz. Seitdem lässt Carsten Anders die Baufirmen, die fast alle aus der Stadt und den umliegenden Gemeinden stammen, ordentlich ranklotzen. Rund 500000 Euro steckt die Firma Anders mit Sitz in Hohenfelde in das Gebäude aus dem Jahr 1983.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Schekahn
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3