18 ° / 15 ° Sprühregen

Navigation:
Volles Haus zur Kinderbibelwoche

Preetz Volles Haus zur Kinderbibelwoche

Das fröhliche Gelächter hallt in der Stadtkirche in Preetz wider. 137 Mädchen und Jungen werden in der Kinderbibelwoche der evangelischen Kirchengemeinde betreut. „Wir haben über 40 ehrenamtliche Teamer“, freut sich Pastor Christoph Pfeifer über die Unterstützung junger Menschen.

Voriger Artikel
Schwergewichte aus dem Teich
Nächster Artikel
Die doppelten Grapatins

Zum Abschluss der Auftaktveranstaltung wird in der Stadtkirche fröhlich gesungen.

Quelle: Silke Rönnau

Preetz. In diesem Jahr geht es um das Thema „Petrus“. In elf Gruppen begeben sich die Kinder auf die Spuren des Jüngers, berichtet Pfeifer. Die Kinder sollen im Laufe der Woche erfahren, dass Jesus ihm die Nachfolge anvertraute und ihn als Fels in der Brandung sah, Petrus aber auch von Ängsten und Zweifeln geplagt wurde. „Er hatte Jesus sogar verleugnet, um seine eigene Haut zu retten.“ In der Gruppenarbeit gehe es um Vertrauen, Wertschätzung und Gemeinschaft, so der Pastor.

 Auch in diesem Jahr sei die noch von Pastor Harm Fölster initiierte Kinderbibelwoche wieder ausgebucht – wie seit mittlerweile 30 Jahren. Man habe sogar mehr Teilnehmer als sonst aufnehmen können, weil das Helferteam so groß sei, erklärt Pfeifer. „Um Nachwuchs müssen wir uns also keine Sorgen machen.“

 Darunter seien auch Betreuer, die selbst schon als Kind mitgemacht hatten, wie beispielsweise Lilli Wichelmann. Die 14-Jährige kümmert sich mit der gleichaltrigen Merle Mohrhagen um die Gruppe „Die Jünger“, die an diesem Vormittag das Schiff vor dem Altar entern dürfen. Auch Jan Kistel war selbst schon als Teilnehmer und Betreuer dabei und begleitet jetzt als Vater zum Abschluss des Tages in der Stadtkirche die Lieder zusammen mit Jan Schmidt, Björn Klötzke und Lina Mildebrandt an der Gitarre. Und Katharina Glau schreibt die Theaterstücke und führt selbst Regie für die Aufführungen über das Leben von Petrus, die jeden Morgen bis Freitag ab 9 Uhr zur Begrüßungsandacht in der Stadtkirche gezeigt werden.

 Nach der Andacht geht es in den Gruppen weiter mit Basteln, Malen, Spielen und Liedern. Die Kinder lernen außerdem die Stadtkirche von der Gruft über die Orgelempore bis zum Turm kennen. Ein weiteres Team bereitet das Frühstück für alle und das Mittagessen für die Helfer vor, die anschließend den Vormittag im gemeinsamen Gespräch auswerten und das Theaterstück für den nächsten Tag vorbereiten.

 Die Kinderbibelwoche endet am Sonnabend, 22. Oktober, 18 Uhr, mit einer Andacht in der Stadtkirche. „Dann will das Team es richtig krachen lassen – mit Nebel und Lichteffekten“, kündigt Pastor Pfeifer an. Danach werden die Lichter für den abschließenden Laternenumzug durch die Stadt angezündet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Silke Rönnau
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3