4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Vorhang auf fürs Treckerkino

Stolpe Vorhang auf fürs Treckerkino

Nach dem Dorffest wird in Stolpe das 700-jährige Gemeindejubiläum mit einem weiteren und ganz besonderen Spektakel gefeiert: Am Freitag, 22. Juli, hebt sich der Vorhang für das erste Treckerkino.

Voriger Artikel
Landesstraße 165 abschnittweise gesperrt
Nächster Artikel
20 Gemeinden voller Kreativität

Die Organisatoren um Hauke Wendt (Dritter von rechts) rechnen mit mindestens 50 Ackerfahrzeugen für das Treckerkino-Spektakel auf dem Hof Kortum.

Quelle: Sven Tietgen

Stolpe. Die Wiese neben dem Hof Kortum an der Wankendorfer Straße 15 wird dabei zum Zuschauerraum – auch für die Lenker von mindestens 50 Ackerfahrzeugen. Die Organisatoren um Hauke Wendt rechnen für den Abend sogar mit bis zu 100 Kinogästen, die sich mit ihren Schleppern, Unimogs und anderen landwirtschaftlichen Gefährten einen Platz vor der Outdoor-Kinoleinwand suchen. Mitgucken können aber auch Filmfans ohne Fahrzeug. Dafür werden stilecht Plätze auf Anhängern und Strohklappen angeboten. Für das optimale Breitbanderlebnis wurde eine Hamburger Firma engagiert, die auf dem Hügel mitten auf der Wiese eine Leinwand von 3,60 mal sechs Metern aufspannt. Gezeigt werden nach Einbruch der Dunkelheit gegen 22 Uhr Komödien mit Kultstatus: Zunächst gibt es „Erst die Arbeit und dann?“ von Detlef Buck aus dem Jahr 1984, dann folgt der 2003 gedrehte Werner-Film „Gekotzt wird später!“

 Als Vorprogramm engagierten die Macher Matthias Stührwoldt: Der im Dorf lebende Milchbauer und Autor liest zwischen 20 und 22 Uhr aus seinen ersten Büchern wie „Verliebt Trecker fahren“. Dazu gibt es kinotypische Getränke und Leckereien wie Popcorn. Auf die Idee für das Treckerkino kam Hauke Wendt bei einem Fernsehabend. „Ich glaube, so eine Aktion hatte ich in einer Folge der Serie „Neues aus Büttenwarder“ gesehen. Da dachte ich, das können wir auch“, erzählte der Organisator. Für das Vorhaben fand er schnell Unterstützung im Dorf, rund 25 Helfer machen bei der Organisation vor Ort mit. Die Idee kommt auch außerhalb der Region gut an.

 „Wenn wir von der Aktion in anderen Orten erzählen, finden das die Leute großartig. Wie geil ist das denn, heißt es oft“, berichtete Hauke Wendt. Er rechnet mit mindestens 50 Treckern inklusive Fahrern, im Vorverkauf gingen bis Ende vergangener Woche schon 50 Tickets weg. Und: „Toll ist auch, dass wir Betriebe aus der Region mit Bezug zur Landwirtschaft als Sponsoren gewinnen konnten.“

 Einlass am 22. Juli auf Hof Kortum in Stolpe, Wankendorfer Straße 15 ist um 19 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro. Tickets gibt es im Vorverkauf beim Landmarkt Jahn, Bösterredder 2 in Wankendorf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3