9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Wenn dem Ort Wendtorf das "d" fehlt

B502 Wenn dem Ort Wendtorf das "d" fehlt

Wer jeden Tag auf der Bundesstraße 502 von Kiel in Richtung Schönberg unterwegs ist, der kennt die Schilder gut. Und das Auge stört sich nur noch an Dingen, die plötzlich ganz anders sind. So auch bei einem Wegweiser in Höhe Lutterbek. Denn dort steht der Ortsname Wendtorf ohne „d“.

Voriger Artikel
Kicken mit HSV-Trainern
Nächster Artikel
Lachmöwen feiern 30-jähriges Jubiläum

Der Fehlerteufel hat zugeschlagen: Dem Ortsnamen Wendtorf ist auf diesem Schild glatt das "d" abhanden gekommen.

Quelle: Astrid Schmidt

Lutterbek. Eine Nachfrage beim Straßenbauamt in Rendsburg ergab, dass der Fehlerteufel manchmal ganz schön hartnäckig sein kann.

Als der große Wegweiser erneuert werden musste, herrschte offenbar Zeitmangel, wie Matthias Paraknewitz vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, Niederlassung Rendsburg, erklärte. Denn als seine Behörde den Entwurf mit den Worten „Wentorf, Lutterbek, Stein, Schönberg/Holst“ zum Kreis Plön zur „Anordnung“ gegeben hatte, war der prompt korrigiert worden. Klar: Wendtorf an der B 502 schreibt sich, im Gegensatz zu Wentorf bei Lütjenburg, mit „dt“ in der Mitte. Nun sei es wohl „der Eile geschuldet“, dass nicht etwa der vom Kreis korrigierte Entwurf, sondern der erste, fehlerhafte Entwurf in Auftrag gegeben worden war, sodass am Ende das zurzeit dort vorhandene Schild entstanden sei, so Praknewitz. „Unsere normalen Mechanismen sind natürlich auf Kontrolle ausgerichtet und zum Glück kommt so etwas äußerst selten vor.“

Paraknewitz kündigte an, dass nun ein sogenanntes Deckblech in Arbeit sei, das dann vor den falsch geschriebenen Ortsnamen montiert werde. Kostenpunkt etwa 100 Euro. „Der Schaden ist begrenzt, der Spott ist teurer“, sagte Paraknewitz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Problem-Schild
Foto: Harald Witt aus Lutterbek wundert sich: Er hatte zwar für ein zusätzliches Hinweisschild gekämpft, aber es sollte auf die Einfahrt nach Freienfelde hinweisen. Den Sinn dieses Schildes „mitten in der Feldmark“ kann er nicht verstehen.

Harald Witt aus Lutterbek regt seit Jahren eine bessere Ausschilderung an der Kreuzung Lutterbek/Freienfelde an. Das Schild kam - zwar mit einem Rechtschreibfehler -aber es kam (wir berichteten). Doch mit dem Rechtschreibfehler nicht genug: Das Schild steht auch an falscher Stelle.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3