19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Wärmeversorgung und neue Promenade

Wendtorf Neue Wärmeversorgung und neue Promenade

Mehr Bauplätze, eine neue Promenade, weniger Energieverbrauch – das sind nur drei der aktuellen Projekte in der Gemeinde Wendtorf. Während der Bau der Promenade vor der Marina frühestens 2018 beginnt, laufen die Arbeiten des Quartierskonzepts für ein neues Wärmenetz und mehr Klimaschutz.

Voriger Artikel
Abriss gleich wieder unterbrochen
Nächster Artikel
Entdeckungsreise auf Bildern

In die neuen Ferienhäuser der Marina Wendtorf sind längst die Touristen eingezogen, der Bau der neuen Strandpromenade verzögert sich aber weiter. 

Quelle: Ulf Dahl

Wendtorf. Wie berichtet, beschäftigt sich die Gemeinde seit Anfang des Jahres mit einer Umstellung der Wärmeversorgung im Dorf, weil die alten Verträge zur Versorgung von rund 70 Haushalten mit Fernwärme der Stadtwerke Kiel auslaufen. Um Energie künftig effizienter zu nutzen und dabei auf erneuerbare Quellen zurückzugreifen, plant die Gemeinde die Erstellung eines Quartierskonzeptes, das von der Kreditanstalt für Wiederaufbau und dem Land gefördert wird.

Nach einer gut besuchten Informationsveranstaltung für die Bürger Ende Juli und einer weiteren Beratung am Dienstagabend im Umweltausschuss kommen die Arbeiten für das Quartierskonzept laut Heller gut voran. „Unser Anspruch ist es, den Hauseigentümern mit praktischen Beispielen aufzuzeigen, dass Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit im Jahr 2017 keinen Widerspruch bedeuten“, erklärt Annika Hoffmann von der beauftragten Kieler Unternehmensberatungsgesellschaft Treurat und Partner. Zunächst geht es bei dem Konzept nur um das Dorf, aber im zweiten Schritt hofft Bürgermeister Claus Heller, auch den Wendtorfer Strand und die Marina Wendtorf einbinden zu können. 

Gleichzeitig läuft die Planung für die neue Promenade vor der Marina Wendtorf weiter. Wie berichtet, hatte sich der Bau der Promenade an der Wasserseite der Marina mehrfach verzögert, sollte dann aber 2016 fertig werden. Die Gemeinde plante den Eigenanteil für zwei Drittel des Projekts ein, doch der Bewilligungszeitraum für Fördermittel lief ab – nun wird das Projekt in einem Stück bis zur Station Bottsand des Nabu geplant. Heller hofft auf einen Baubeginn 2018, es könnte aber auch 2019 werden. Vor dem Bau der Promenade sollen Pfähle für weitere Ferienhäuser der Marina gerammt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3