24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Hotel Stadt Kiel wieder sichtbar

Wucherndes Grün entfernt Hotel Stadt Kiel wieder sichtbar

Drei Jahre nach dem erneuten Verkauf steht das Hotel Stadt Kiel in Schönberg immer noch leer, weil die juristischen Probleme nicht geklärt sind. „Das Objekt verfällt immer weiter“, bedauert auch Insolvenzverwalter Christian Krüger. Jetzt ließ die Gemeinde zumindest das wuchernde Unkraut entfernen.

Voriger Artikel
Schimmel in Preetzer Schule
Nächster Artikel
Hohe Investionen für Starkstrom

Auf den Gehweg wuchernde Hecken, zugewachsene Wege – eine Firma macht im Auftrag der Gemeinde Ordnung rund um das seit Jahren leer stehende Gebäude des Hotel Stadt Kiel.

Quelle: Astrid Schmidt

Schönberg. Die Hecke sei zurückgeschnitten, und das sehr hoch stehende Unkraut beseitigt worden, bestätigt die stellvertretende Bürgermeisterin Antje Klein. Wegen des „grauenhaften“ Anblicks habe sie akuten Handlungsbedarf gesehen und den Auftrag für die Arbeiten erteilt. Die Verkehrssicherheit für Fußgänger sei nicht mehr gewährleistet gewesen. Zuvor habe es von Bürgern und Urlaubsgästen massive Beschwerden über den Zustand gegeben. „Der Marktplatz ist auch ein bisschen unsere Visitenkarte“, meint Antje Klein.

 Der langjährige Inhaber Heino Jansen hatte das Hotel Stadt Kiel mit seinem sehr beliebten Restaurant und dem sehr oft für Veranstaltungen genutzten Saal 2011 verkauft. Nur ein Jahr später meldeten die neuen Besitzer Insolvenz an. Noch im Sommer 2012 wurde das Gebäude erneut verkauft und unter neuer Leitung wieder eröffnet, doch nach sechs Wochen überraschend geschlossen. Seitdem sind die Besitzverhältnisse unklar.

 Wegen des Verdachts der Untreue gegen einen beim Verkauf als Geschäftsführer auftretenden Mann beschlagnahmte die Staatsanwaltschaft Kiel die Kaufsumme. Nachdem der Geschäftsführer gestorben war, wurde die Lage noch verworrener. 2014 hob das Landgericht die Pfändung auf, doch ausgezahlt wurde das Geld nach wie vor nicht.

 In einem Notarbescheid sei die Auszahlung der Kaufsumme an den Verkäufer beziehungsweise ihn als Insolvenzverwalter angekündigt worden, dagegen habe aber einer der Käufer Widerspruch eingelegt, erklärt der Insolvenzverwalter, der Kieler Rechtsanwalt Christian Krüger. Darüber habe das Landgericht immer noch nicht entschieden. „Wir sind also weiterhin alle in einem Schwebezustand“, sagt Krüger.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Christiansen
Ostholsteiner Zeitung

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Plön 2/3