23 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
„Seien Sie online buchbar!“

Vermieterversammlung in Plön „Seien Sie online buchbar!“

Als ob die Seenlandschaft rund um Plön und die Nähe zur Ostsee nicht schon genug Pfunde zum Wuchern sind, fällt der Fremdenverkehrswirtschaft ein weiteres Schwergewicht gewissermaßen in den Schoß: die Landesgartenschau (LGS) in Eutin. Dass man diesem Selbstgänger aber einige Schritte entgegengehen muss, wurde in der Vermieterversammlung in Plön deutlich angesprochen.

Voriger Artikel
Plön: Rollerfahrer springt in einen See
Nächster Artikel
„Haus der Integration“ geplant

Solche Hinweisschilder dürften immer seltener werden: Immer mehr Vermieter vermitteln ihre Zimmer über das Internet.

Quelle: Dirk Schneider

Plön/Eutin. „Seien Sie online buchbar!“, schrieb der für den Tourismus zuständige Hauptausschussvorsitzende Oliver Hagen allen Vermietern und Hoteliers ins Gebetbuch. Informationen über den Urlaubsort, gezielte Anfragen nach einem Quartier und die Buchung würden heutzutage meistens übers Internet erledigt. Und da die Vorfreude auf den Urlaub viele Erholungssuchende ungeduldig macht, sei auch immer eine schnelle Reaktion der Zimmervermieter erforderlich. Die Tourist-Info helfe bei der technischen Umsetzung, versprach Hagen.

 Einige Spielregeln müssen dabei eingehalten werden, verdeutlichte Ulrike Leptien von der Tourist-Info: Vermietete beziehungsweise gebuchte Zimmer und Wohnungen sollten unverzüglich gemeldet werden, und wer der Tourist-Info seine Belegzeiten 30 Tage lang nicht aktualisiert, werde bei Suchanfragen nicht mehr aufgelistet.

 Nur mit einer effektiven Zimmervermittlung könne man im kommenden Jahr zusätzlich von der Landesgartenschau profitieren, stellte auch die Veranstaltungsleiterin der LGS, Claudia Ohlsen, klar: In Eutin selbst gebe es bei Weitem nicht genug Unterkünfte, und angesichts der erwarteten Besucherzahl von mindestens 600000 Gästen würden in einem weiten Umfeld Unterkünfte gebraucht werden. Die LGS selbst bezeichnete Claudia Ohlsen als „großartiges Projekt für die ganze Region“. Die Vorbereitungen der LGS, für die in Eutin zurzeit eine Fläche von insgesamt 27 Hektar bearbeitet wird, laufen auf Hochtouren. Mit Veranstaltungsflächen, Streichelzoo, Bootsfahrten, nachmachbaren Gartentrends und vielen kulturellen Angeboten dürfte die Veranstaltung vom 28. April bis zum 3. Oktober kommenden Jahres ein wahrer Besuchermagnet werden.

 Aber das ist Zukunftsmusik – bis zur Landesgartenschau sind es ja noch 356 Tage hin, und so blickte die Leiterin der Tourist-Info in Plön, Caroline Backmann, auf die jetzt beginnende Saison: Zimmer, die jetzt noch nicht gebucht seien, bereiteten keine Kopfzerbrechen, mahnte sie zur Gelassenheit: Nahezu die Hälfte aller Quartiere würde erst fünf Tage oder noch kurzfristiger vor der Anreise gebucht werden. Und wer einen Teil der schönsten Zeit des Jahres in Plön verbringe, darf sich auf viele Highlights freuen. Darunter die Fortführung der Picknick-Kampagne unter anderem mit einem Slawenpicknick in Dersau, einem White-Dinner-Picknick am Plöner Schloss und einem Kirchen-Kultur-Picknick in Eutin.

 Neu im touristischen Angebot: das Nachtgeflüster. Wie Caroline Backmann erläuterte, würden Feriengäste immer wieder nach Angeboten in den Abendstunden fragen. Und die werde es ab diesem Jahr zuhauf geben: Naturbeobachtungen vom Hochsitz mit fachkundigen Erläuterungen von Jägern, Kanutouren in der Dunkelheit, „Nachts im Museum“ nur mit Taschenlampen, Mondschein-Konzerte und astronomische Abendspaziergänge, um nur einige Beispiele zu nennen. Von Mitte Juni bis Ende August könne man nahezu an jedem Abend in Plön und Umgebung etwas erleben, versprach sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Peter Thoms
Redaktion Ostholsteiner Zeitung/stellv. Ressortleiter

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige