20 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
37 000 Besucher bei der Bundeswehr

Hohn 37 000 Besucher bei der Bundeswehr

Der Tag der Bundeswehr auf dem Flugplatz des Lufttransportgeschwaders 63 (LTG 63) in Hohn war am Sonnabend ein voller Erfolg. 37 000 Besucher bekamen einen Eindruck von der Einsatzkraft der Luftwaffe und den Arbeitsmöglichkeiten bei der Bundeswehr.

Voriger Artikel
Kaiserwetter zur Kronshagen-Schau
Nächster Artikel
Erster Doppelkönig strahlt vor Freude

Besuchermassen strömten nach Hohn.

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Hohn. Technik, Action, Karriere und Spaß für die ganze Familie – diesen Slogan hat das LTG 63 eindrucksvoll in die Tat umgesetzt. „Das war ein tolles, spektakuläres Erlebnis. Die Besucher haben einen tiefen Einblick in die Aufgaben der Bundeswehr und in die Berufsmöglichkeiten bekommen“, reagierte Sarah Voß (21) aus Husby bei Schleswig begeistert auf die Veranstaltung, dem einzigen Bundeswehrtag in Schleswig-Holstein von 16 Standorten im Bundesgebiet.

Die militärische Evakuierungsoperation am Mittag und zum Ende der Veranstaltung zog mit jeweils mehreren tausend Zuschauern die meisten Besucher in ihren Bann. Soldaten des Einsatzverbandes Kommando Spezialkräfte (KSK) demonstrierten die Rettung einer Geisel aus Feindesgebiet mit zwei Transall, Tornado, Eurofighter, Hubschrauber und gepanzerten Fahrzeugen sowie Fallschirmspringern und Scharfschützen.

Hier finden Sie Bilder vom Tag der Bundeswehr in Hohn.

Zur Bildergalerie

Zu den beliebtesten Besichtigungsobjekten gehörten die Jubiläumstransall, eine Maschine aus dem Jahre 1956, sowie das Transportflugzeug A 400 M. Von Hauptmann Thomas Kompalla erfuhren die Besucher, dass das Nachfolgemodell 750 km/h schnell ist, in zehn Kilometer Höhe vier Tonnen Kerosin pro Stunde frisst und die Zuladung bis zu 37 Tonnen beträgt. Im Karriere-Dorf bekamen die Besucher einen Einblick in die Berufsbilder. Über 20 Studienfächer und mehr als 60 Ausbildungsberufe bietet die Bundeswehr an. 

Als tausende von Besuchern zum Abschluss dem KSK applaudierten, da strahlte Oberst Hartmut Zitzewitz mit dem blauen Himmel und dem intensiven Sonnenschein um die Wette. „Die Besucherresonanz hat unsere sechsmonatige Vorbereitung belohnt. Es hat alles reibungslos funktioniert.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3