19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
45 Tiere sterben bei Stallbrand

Fockbek 45 Tiere sterben bei Stallbrand

101 Feuerwehrleute waren am Sonnabendvormittag im Einsatz, um eine brennende Scheune in Ahrenstedt zu löschen. Für 45 junge Rinder kamen die Retter zu spät. Keines der im Stall untergestellten Tiere überlebte den Brand, berichtete Jürgen Beyer, Pressesprecher des Kreisfeuerverbands.

Voriger Artikel
Das ganze Dorf putzt
Nächster Artikel
Flüchtlinge und Flintbeker feiern das Newroz Fest

Beim Brand in einem Stallgebäude sind am Sonnabend in Fockbek 45 Tiere verendet.

Quelle: Jens Wolf/dpa (Symbolfoto)

Fockbek. Die Scheune an der B77, in der auch Stroh eingelagert war, brannte in voller Ausdehnung. Feuerwehren aus Fockbek, Nübbel, Rendsburg und zwei Löschfahrzeuge des Lufttransportgeschwaders 63 waren bis zum Nachmittag im Einsatz. Während der Löscharbeiten blieb die B77 in Höhe Fockbek gesperrt.

Die Brandursache ist noch unbekannt, die Kriminalpolizei ermittelt. Über die Schadenshöhe konnte Beyer noch keine Angaben machen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Fockbek
Foto: Bei dem Brand in Fockbeck sind 45 Rinder verstorben.

Lichterloh lodern die Flammen in einer Scheune bei Rendsburg. Die Feuerwehr rückt mit 100 Männern an, doch es ist zu spät: 45 Jungrinder sterben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3