16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
600 Gäste beim Amtsfeuerwehrtag in Ehlersdorf

Hitze sorgte für Zwischenfall 600 Gäste beim Amtsfeuerwehrtag in Ehlersdorf

„Hep! Hep! Hep!” schallte am Sonnabend über die Festwiese in Ehlersdorf: Das Team der Freiwilligen Feuerwehr Schacht-Audorf kämpfte um einen einheitlichen Sprungrhythmus beim Sackhüpfen. Mehr als 600 Gäste kamen zu den Spielen und dem Fest beim Amtsfeuerwehrtag der Freiwilligen Feuerwehr.

Voriger Artikel
Menschenkette für eine Fähre
Nächster Artikel
Spenden waren Grund zur Freude

Die Spiele für die Teams aus neun Wehren hatten es in sich.

Quelle: Beate König

Ehlersdorf. Die Spiele für die Teams aus neun Wehren hatten es in sich. Julia Quast, Hannes und Dirk Westphal hatten zwei Monate neue Herausforderungen in Sachen teamgeist und Fitness für ihre Kameraden im Internet gesucht und ausprobiert. Wie beim Spiel ohne Grenzen wusste keiner der Starter, was ihn auf dem Feld erwartet. 

Muskelkraft half beim  Wasserwerfen von Eimer zu Eimer wenig, mit Konzentration den Schwung genau bemesse war die bessere Alternative, möglichst viel Wasser über eine Menschkette Kette ins Messgefäß zu transportieren und damit Punkte zu sammeln.

Hier finden Sie Fotos vom Amtsfeuerwehrtag in Bovenau 2016.

Zur Bildergalerie

 „Anstrengend,“ sagte Dominik Biermann, Feuerwehrmann aus Schacht-Audorf, nach dem 15-Meter-Parcours im Sack. Er lobte die Spiel-Idee der Ehlersdorfer: „Das ist eine gute Übung, sie fördert den Teamgeist.“  Die Schacht-Audorfer waren mit 50 Feuerwehrleuten angereist. „Wir wollen unseren Titel verteidigen“, erklärte Biermann die große Fangemeinde.

„Ab in den Schatten und was trinken!“ Die Ansage von Jugendwartin Annika Jacobsen an die 15 Starter von der Jugendfeuerwehr Amt Eiderkanal nach jedem Spiel war witterungsbedingt. Mittags waren einer der zehn- bis 17-Jährigen aus der Jugendgruppe und ein Erwachsener in der Sommerhitze umgekippt. Daraufhin hatte Jörg Umland, Gemeindewehrführer für Bovenau und Ehlersdorf, die Kleiderordnung angepasst. Gespielt wurde ohne Jacken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3