23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Boden für Parkdeck bereitet

Eckernförde Boden für Parkdeck bereitet

Das Abrissunternehmen hat ganze Arbeit geleistet. Von den beiden alten Wohnhäusern ist nichts mehr zu sehen, und die nicht mehr benötigten Gasleitungen auf dem Grundstück wurden ebenfalls schon entfernt. Doch bis mit dem Bau des neuen Parkdecks an der Noorstraße begonnen werden kann, vergehen wohl noch einige Monate.

Voriger Artikel
Mit "Feodora II" auf Frachtersafari
Nächster Artikel
Täter flüchtet nach Bäckerei-Überfall

Zwei Häuser wurden bereits abgerissen und alte Rohrleitungen aus dem Erdreich entfernt. Im Sommer soll auf dem Gelände an der Noorstraße mit dem Bau des neuen Parkdecks der Stadtwerke begonnen werden.

Quelle: Uwe Rutzen

Eckernförde. Die Zeiten, in denen sich die Stadtwerke Eckernförde (SWE) ausschließlich auf den Verkauf von Gas, Wasser und Strom konzentriert haben, sind längst Vergangenheit. Der gerade erst fertiggestellte und von Nutzern mit viel Lob bedachte Wohnmobilstellplatz ist ein Beispiel für einen gänzlich anderen Geschäftszweig, das geplante Parkdeck an der Noorstraße ein weiteres. Als Ersatz für das auf der anderen Straßenseite stehende Deck mit 237 Stellplätzen, das für das Quartier „Nooröffnung“ weichen muss, soll der Neubau 180 Stellplätze aufweisen. Allerdings nicht mehr kostenfrei wie bisher.

„Wir haben bei den Planungen für den Neubau auf ein halbes Deck verzichtet“, erklärt SWE-Geschäftsführer Dietmar Steffens die Reduzierung. Erklärt wird diese mit den enormen Kosten. Für drei komplette Park-Etagen müsste man zu tief ins Erdreich und somit bis in die Grundwasserschicht vordringen. Das würde eine sehr teure Betonwanne erforderlich machen. Schon ohne diese werden für den Bau rund drei Millionen Euro investiert.

Nach Angaben des Geschäftsführers wurden in den zurückliegenden Wochen zwei alte Wohngebäude abgerissen, von denen eines schon seit langem leer stand. Außerdem wurden im Erdreich alte, nicht mehr benötigte Gasleitungen entfernt. In Kürze soll mit der Umlegung weiterer Leitungen begonnen werden. Sie würden sich, so Steffens, derzeit noch im Bereich des späteren Baufelds befinden.

Der Bauantrag für das Parkdeck sei bereits bei der Stadt eingereicht, sagte er weiter. Werde dieser Antrag genehmigt, könne die Ausschreibung vorbereitet werden, erklärt der SWE-Chef. Er geht von einem Baubeginn im Sommer aus. Je nach Witterung in den Wintermonaten hofft Steffens auf eine Fertigstellung im Frühjahr 2016. Danach soll das seit Jahren bestehende Parkdeck auf der gegenüberliegenden Straßenseite abgerissen werden. Zwischen Reeperbahn, Noorstraße und Schulweg soll in den nächsten Jahren ein gänzlich neues Innenstadtrevier mit Wohnraum entstehen, das den Namen „Nooröffnung“ trägt. Dafür soll auch die Reeperbahn zur Gaehtjestraße hin verschwenkt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige