16 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Albert Scherer begleitet die Schulfusion

Kronshagen Albert Scherer begleitet die Schulfusion

Der Prozess der Schulfusion kann in Kronshagen beginnen. Sowohl die Brüder-Grimm- als auch die Eichendorff-Schule hatten sich für eine beratenden Begleitung durch den Hamburger Diplompädagogen und Unternehmensberater Albert Scherer ausgesprochen. Das Schulamt betraute ihn jetzt mit dieser Aufgabe.

Voriger Artikel
Raub in Rendsburg
Nächster Artikel
Hoffnung auf mehr Passagiere

Unternehmensberater Albert Scherer aus Hamburg ist auf Schulfusionen spezialisiert. Er wird die beiden Grundschulen in Kronshagen bei der Zusammenführung begleiten.

Quelle: Sven Janssen

Kronshagen. Der Streit um die Zusammenführung der beiden Grundschulen hatte Kronshagen in den vergangenen Monaten tief gespalten. Albert Scherer sind solche schwierigen Prozesse in der Schullandschaft vertraut. Die Begleitung von Fusionen bildet ein Schwerpunkt seines Unternehmens. Scherer versteht sich nicht als Macher und Leiter: „Ich stehe in der zweiten Reihe. Die Beteiligten sind verantwortlich für den Erfolg.“ Wie eine Hebamme begleitet er unterstützend den Geburtsprozess einer neuen Schule.

Nach den Osterferien soll die Arbeit beginnen. Zunächst will Scherer getrennt mit Rektoren/Konrektoren, Elternbeiräten und Personalvertretern beider Schulen sprechen, um deren Sicht der Dinge und Vorstellungen zu erfahren. Er weiß, dass der bisherige Prozess auch zu Ärger, Wut und Verletzungen geführt hat: „Ich hoffe, dass wir bis zum Ende dieses Schuljahres die Vorgeschichte so weit aufgearbeitet haben, dass wir nach vorn blicken können.“ Noch im zweiten Quartal soll ein Fusionsfahrplan aufgestellt und eine gemeinsame, paritätisch besetzte Steuerungsgruppe etabliert werden. Die Hauptarbeit wird dann im kommenden Schuljahr geleistet werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Torsten Müller
Redaktion Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3