18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Königsschuss und Platzkonzert

Rendsburg Königsschuss und Platzkonzert

Für die Altstädter Vogelschützengilde naht der große Tag. Am Dienstag nach Pfingsten ziehen die Männer in Frack und Zylinder durch Rendsburg. Dann zielen sie auf den Holzvogel. Wer ihn abschießt, ist neuer König.

Voriger Artikel
Das Urgestein des Tractorpulling
Nächster Artikel
Polizei fasst Bäckerei-Räuber

 Um diesen Vogel geht es am Dienstag nach Pfingsten. Schießoffizier Knud Sauer (links) und der amtierende König Jens van der Walle präsentieren das Werk aus Kiefernholz vor dem Historischen Rathaus.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Gilde als geschlossene Veranstaltung? Das wollen die Altstädter um Ältermann Thomas Krabbes nicht sein. Deshalb ist das gegen 15.30 Uhr im Schützengrund hinter dem Christophorushaus beginnende Königsschießen öffentlich. Gildeschreiber Willi Thomsen: „Jeder darf kommen.“ Zuvor trifft sich eine Abordnung im Historischen Rathaus mit Senioren zur Kaffeetafel. 

Und vor der Königsproklamation beginnt um 18.30 Uhr ein eineinhalbstündiges Platzkonzert der Norddeutschen Sinfonietta auf dem Altstädter Markt. „Ich habe das Gefühl, dass das Interesse steigt“, sagt Krabbes. Die Gilde erwartet 200 bis 300 Zuhörer bei der dritten Auflage.

Sinfonietta-Chef Christian Gayed: „Wir spielen Musik aus den vergangenen 400 Jahren, unter anderem von Biber, Purcell, Mozart, Dvorak, Reger, Brahms und Strauß. Als Besonderheit haben wir den Rendsburger Nachtwächter Patrick Göser als Special Guest mit dabei.“ Er freut sich auf „eine Art Promenadenkonzert – bei gutem Wetter wirklich toll“. Das sei „eine prima Initiative der Gilde“.

Gegen 9 Uhr marschiert die Gilde am Dienstag vom Historischen Rathaus über Paradeplatz, Königstraße, Moltkestraße und Wehrautal zum Conventgarten zu ihrem traditionellen Frühstück mit geladenen Gästen. Gildeschreiber Willi Thomsen rechnet mit gut 50 Teilnehmern am Marsch.

Beim Schießen ab 15.30 Uhr feuern die Männer im Schießgrund an der Hindenburgstraße mit Kleinkalibergewehren über eine Distanz von 100 Metern  durch eine waagerechte Röhre auf den von Schießoffizier Knud Sauer aus 28 Millimeter starkem Kiefernholz gebauten Vogel. 

Sauer: „Wann der Rumpf runterfällt, das weiß man nicht.“ Zwischen 18 und 18.30 Uhr sollte es soweit sein. Wer ihn abschießt, ist neuer König für ein Jahr. „Es bleibt ein unvergessliches Jahr“, sagt Jens van der Walle. Er muss es wissen, seine Amtszeit endet am Dienstag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige