17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Brandschutz wird verbessert

Molfsee Brandschutz wird verbessert

Es ist knapp ein Jahr her, dass der Brandschutzingenieur des Kreises Rendsburg-Eckernförde bei einer Brandverhütungsschau einige Mängel am Verwaltungsgebäude in Molfsee entdeckte. Ernst-Johannes Brandt listete diese Mängel auf, das Amt gab die Planung in Auftrag und während der Sitzung des Amtsausschusses am Donnerstag wurden nun die Pläne vorgestellt.

Voriger Artikel
Vierspurig durch den Tunnel
Nächster Artikel
Der Aufbau läuft

Der Brandschutz im Verwaltungsgebäude Molfsee muss verbessert werden. So bestimmte es der Kreis.

Quelle: Sorka Eixmann

Molfsee. Als Planer und Experten hatte Amtsvorsteherin Heike Topp den Bordesholmer Architekten Ralf Dieter Ladwig eingeladen. Er erläuterte die Pläne und auch die Kosten. „Fest steht, dass wir handeln müssen. Der Kreis hat gesagt, wenn sie Tätigkeit sehen, müssen sie die Verwaltung auch nicht schließen“, erklärte Ladwig mit einem Schmunzeln.

 Größtes Problem und damit auch der größte Kostenpunkt war der vom Kreis beanstandete, fehlende zweite Fluchtweg aus dem Sitzungssaal. „Wir konnten eine Alternative zu dem Bau einer zweiten Treppe finden. Planerisch wird der zweite Fluchtweg entlang des Flurs durch die ehemalige Wohnung des Hausmeisters verlaufen“, so der Architekt. „Um Kosten zu sparen haben wir die Umbaumaßnahme der Hausmeisterwohnung mit den Brandschutzmaßnahmen zusammengeführt, denn aufgrund der Schaffung eines zweiten Rettungswegs wurde der Durchbruch zur Hausmeisterwohnung notwendig“, erklärte Topp. Los geht es mit dem Bau wahrscheinlich Anfang 2017. Dabei soll auch eine Art Pausenzimmer, das auch als Raum für die Fraktionen genutzt werden kann, errichtet werden.

 Zu den Sofortmaßnahmen gehöre das Herrichten sämtlicher Türen, die dann „dicht- und selbsttätig“ schließen, so Ladwig. Auch das Entfernen sämtlicher Brandlasten aus dem Treppenraum und den Fluren gehöre dazu: „Die Kopierer werden künftig in einem separaten Raum untergebracht“, erklärte Bauamtsleiter Peter Krebs in dem Zusammenhang.

 Die Installation neuer Feuerlöscher, die Nachrüstung einer Gefahrenmeldeanlage als Hausalarm sowie noch mehr Rauchmelder im ganzen Gebäude stehen ebenfalls auf der Agenda der Verwaltung, die in den kommenden Wochen abzuarbeiten ist. Die geschätzten Kosten liegen bei 130 000 Euro – der Amtsausschuss votierte einstimmig für die vorgestellten Pläne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3