25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Appendix räumte kräftig ab

Talented Wettbewerb Appendix räumte kräftig ab

Die Abräumer beim Talented Wettbewerb am Sonntag in der Hamburger Markthalle sind die Rendsburger Lee Aspinall (15), Asmus Lehnhoff (15) sowie die Brüder Fabius (15) und Jakob (17) Froese. Ihre Band Appendix überzeugte Jury und Publikum. So ging auch der Zuschauerpreis an die vier Jungs.

Voriger Artikel
Nordkolleg will Kredit vom Kreis
Nächster Artikel
Imbiss vermutlich von Brandstiftern angezündet

Die Rendsbuger Gruppe Appendix freut sich über den Sieg: Fabius Froese, Asmus Lehnhoff, Lee Aspinall und Jakob Froese (von links).

Quelle: Lars Parow

Rendsburg. „Es ist eine Ehre und ein schönes Zeichen, dass wir auch ohne massentaugliche Musik gut ankommen“, sagte Gitarrist Fabius Froese nach dem Finale. „Mit dem Sieg haben wir allerdings nicht gerechnet. Es waren viele gute Musiker dabei“. Gerade die Bühnenpräsenz habe die Jury überzeugt, teilte der Organisator mit. Die Bandmitglieder spielten harmonierend zusammen, und da die Mitglieder sehr jung seien, sei ein sehr hohes Entwicklungspotenzial zu erwarten. Beim Live-Voting für den Zuschauerpreis konnten die Rendsburger mit einem hauchdünnen Vorsprung von 20 Stimmen gewinnen.

 Die Altenholzer Sidan, Luca und Jasmin hatten für die Show zwei balladenartige Stücke von Christina Perri und Kygo einstudiert, die sie zur Gitarre vortrugen. „Wir sind schon ein bisschen enttäuscht“, gab Sidan gleich nach dem Votum der Jury zu. „Aber wir haben ein hilfreiches Feedback bekommen. Man hat uns empfohlen, beim nächsten Mal zweistimmig zu singen, um unsere Stimmen noch besser zur Geltung zu bringen. Daran werden wir arbeiten.“ Sidan und Luca bringen in Kürze in Kiel ihre erste Single heraus, und zwar als Duo Strainjr. Der Song heißt Where.

 Talented gibt es seit fünf Jahren. Laut Veranstalter ist es der größte Wettbewerb für Schüler. Unter professionellen Rahmenbedingungen stellen sich die Nachwuchskünstler einer Jury von Fachleuten aus der Musikbranche. In lokalen Vergleichen treten die Musiker gegeneinander an. Die jeweiligen Gewinner qualifizierten sich für das Finale.

 Das Konzert in Hamburg war bisher der größte Auftritt von Appendix. „Es waren viele Leute da, die richtig abgegangen sind“, meint Asmus Lehnhoff, genauso haben wir uns das auch gewünscht. „Wir bekommen einfach eine Menge Energie vom Publikum und können so auch viel zurückgeben.“ Mit dem Sieg in Hamburg hat sich Appendix ein professionelles Musikcoaching gesichert. Bei den Jungs kommt das gut an. „Wir werden uns zwar über die Weihnachtstage auf unseren Lorbeeren ausruhen“, scherzt Sänger Jakob Froese, dann haben wir aber richtig Bock auf Aufnehmen und Auftreten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3