12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Tierische Einblicke mit dem Poitou-View

Arche Warder Tierische Einblicke mit dem Poitou-View

Es wackelt ein bisschen, dafür ist der Ausblick tierisch: Die neue 360-Grad-Kamera, die sich der Tierpark Arche Warder angeschafft hat, soll einen ganz besonderen Blick auf die seltenen Haustierrassen geben: aus der Sicht eines Poitou-Esels.

Voriger Artikel
Neue Baugebiete geplant
Nächster Artikel
Mehr als 150 Veranstaltungen

Bitte recht freundlich: So sieht der Poitou-Esel Minister Reinhard Meyer (li.) und Tierpark-Chef Kai Frölich.

Quelle: Gunda Meyer

Warder. „Die Idee haben wir uns von den Färöern abgeguckt“, sagt Tierparkchef Kai Frölich. Pfiffige Bewohner der kleinen dänischen Insel haben ihren Schafen eine 360-Grad-Kamera umgeschnallt und mit diesem „Sheep-View“ für das Urlaubsland geworben.

„Wir wollen mit unserem „Poitou-View“ Einblicke in den Tierpark und das Leben von bedrohten Haustierrassen geben.“ Mit Plakaten würde man schon lange keine große Aufmerksamkeit mehr bekommen. „Uns geht es auch darum, die jungen Menschen bei Facebook, Twitter und Youtube zu erreichen“, so Frölich. 500 Euro hat die Arche dafür in die Hand genommen.

Wirtschaftsminister Reinhard Meyer war so begeistert von dem neuartigen Tourismus-Konzept, dass er gleich die Schirmherrschaft für die Esel-Kamera übernahm.

Mit der 360-Grad-Kamera bekommen die Menschen einen Rundumblick und können per Mausklick die Perspektive ändern. Verschiedene Sequenzen sollen aus dem Park, aber auch zu Veranstaltungen gezeigt werden und auf den Kanälen Facebook und Youtube hochgeladen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3