6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Die Schwebefähre steht wieder

Auf Osterrönfelder Seite Die Schwebefähre steht wieder

Wieder einmal ist die Schwebefähre in Rendsburg seit Sonntag ausgefallen. Das zuständige Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) gab zunächst einen technischen Defekt als Ursache an. Eine erste Panne ließ sich noch in der Mittagszeit innerhalb einer Stunde beheben. Jetzt steht die Fähre seit Sonntag, 15.25 Uhr, erneut.

Voriger Artikel
Fantasie ohne Grenzen
Nächster Artikel
Schwebefähre in Rendsburg fährt wieder

Zurzeit leider nicht in Bewegung: Die Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal zwischen Rendsburg und Osterrönfeld.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Nord-Ostsee-Kanal
Foto: Ebenfalls ein Opfer des Zahns der Zeit: Ein Wackelkontakt hatte Schwebefähre in Rendsburg mehrfach lahmgelegt.

Wer mit der Fähre über den Nord-Ostsee-Kanal kommen will, muss immer öfter warten. Der Grund sind technische Probleme. Die Fährflotte kämpft mit ihrer alternden Substanz. Gleich mehrfach waren die Schiffe in Landwehr, Rendsburg, Burg und Brunsbüttel in den vergangenen Wochen von Ausfällen betroffen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3