18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Die Bahn setzt Taxis ein

Shuttle-Service für Fußgänger Die Bahn setzt Taxis ein

Eine Zeit der Umwege steht Fußgängern und Autofahrern in Nortorf bevor: Die Deutsche Bahn hat am Montag erste Schritte unternommen, die durch die Stadt führenden Gleise der Bahntrasse zwischen Neumünster und Flensburg zu erneuern. Einschränkungen wird es an den Übergängen in der Hohenwestedter-, Bargstedter- und Rendsburger Straße geben.

Voriger Artikel
Erinnerungen an eine Kindheit auf dem Lande
Nächster Artikel
Ausbau der Stromnetze nimmt Form an

Wenn ein Zug kommt, sperren Mitarbeiter eines Sicherungsdienstes, wie hier Wolfgang Briese in der Bargstedter Straße, den Übergang für Verkehr und Fußgänger manuell ab.

Quelle: Nora Saric

Nortorf. Für einen großen Gleisumbauzug müssen alle drei Bahnübergänge gesperrt werden. Am Montagmittag konnten diese allerdings noch überquert werden. Sicherheitsdienst-Mitarbeiter wie Wolfgang Briese schlossen die Übergänge manuell. Sie werden bis Bauende vor Ort sein, erklärte er.

 „Wenn hier gesperrt wird, dann gibt es noch einen Weg außen herum“, sagt Antonella Siciliano. Die 25-Jährige überquerte gerade mit dem Kinderwagen den Übergang am Bahnhof. „Das ist dann aber ein ganz schöner Umweg. Hier wohnen ja auch ziemlich viele alte Menschen“, fand Nico Burdach, der sie zusammen mit Sabrina Siciliano begleitete. Gebe es ein kostenloses Taxi, dann würden es die drei nutzen. Tatsächlich wird so ein Taxi-Shuttle für Fußgänger eingerichtet. Egbert Meyer-Lovis, Sprecher der Bahn, erklärte: „Das gilt nur dann, wenn der Übergang nicht nutzbar ist – also wenn die Gleisbaumaschine in unmittelbarer Nähe ist.“ Zwischen 6 und 18 Uhr werde dann ein Taxidienst im 20-Minuten-Takt eingerichtet. Die Maschine startet am Mittwoch von Nortorf in Richtung Bokel.

 Günter Voß wohnt in einem Haus direkt an der Trasse am Bahnhof und überquert die Gleise täglich. „Das ist natürlich ein Problem, wenn das hier dicht ist.“ Es würde „riesige Umwege“ für ihn bedeuten. „Aber na gut, wenn dann ein Shuttle eingesetzt wird ...“ Der 73-Jährige hofft, dass durch die Gleisarbeiten auch die Zuggeräusche künftig leiser werden.

 Das stellte Meyer-Lovis allerdings nicht in Aussicht. „Die Gleise haben ihre Lebensdauer erreicht.“ Sie würden lediglich erneuert werden. Bis in den August werden die Sperrungen andauern. Bis dahin fahren die Züge eingleisig. Gesperrt werden außerdem die Übergänge in Bokel Zum Mühlenmoor und in Ellerdorf Nortorfer Straße bis 5. August sowie Bötzwischer Weg in Ellerdorf bis 6. August.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3