27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Letzte Räder aus der Baustelle geflext

Bordesholm Letzte Räder aus der Baustelle geflext

Mit der Flex löste Ralf Mohr, Mitarbeiter des Technischen Betriebshofs (TBH), die letzten noch im Sanierungsbereich am Bordesholmer Bahnhof angeschlossenen Fahrräder von Haltebügeln und Geländern. In der kommenden Woche sollen die Baurabeiten beginnen.

Voriger Artikel
Interesse an Feierstunden schwindet
Nächster Artikel
Radikalkur gegen Finanzmisere

Die am Fahrradstellplatz verbliebenen 13 Fahrräder sind am Donnerstag von Mitarbeitern des Technischen Betriebshofes Bordesholm abgeholt und auf dem TBH gebracht worden. Ralf Mohr flexte Geländer und Haltebügel durch, um Schloss und Fahrrad heil zu lassen.

Quelle: Frank Scheer

Bordesholm. „Wir sollen die Räder hier so schonend wie möglich abmachen, so bleiben die Schlösser auch heil“, betonte Mohr. Insgesamt 13 Fahrräder – darunter drei schrottreife – und einen „herrenlos“ angeschlossenen Vorderreifen luden er und seine Kollegen Mathias Wölke, Pascal Reinhardt und Januß Luterek auf die Ladeflächen von Transporter und Anhänger. Gelagert werden die Räder im TBH am Mühlenredder und können dort von ihren Eigentümern abgeholt werden. Die Gemeinde hatte Ende Dezember Handzettel an die Räder geklebt, auf denen darauf hingewiesen wurde, dass ab 5. Januar der Abstellplatz wegen des Umbaus nicht mehr zur Verfügung steht.

 Die Tücken des Winters machten dem eigentlich für Donnerstag vorgesehenen Baubeginn einen Strich durch die Rechnung: Bei gefühlten minus 13 Grad – das Thermometer zeigte gegen 10 Uhr minus 5 Grad – passierte im Bereich des Fußgängertunnels noch nicht viel. Mitarbeiter der Baufirma Wieben aus Westerrönfeld komplettierten und befestigten die Absperrbarken. Der Rampenzugang zum Tunnel, der das Zentrum mit der Finnenhaussiedlung und Wattenbek verbindet, bleibt aber wohl noch mindestens bis Anfang kommender Woche offen. Der Shuttle-Service von Edeka zum Bahnhof sei seit Montag eingerichtet, werde aber deshalb auch noch nicht von Menschen mit einer Mobilitätseinschränkung genutzt, hieß es vom Unternehmen Taxi Rohwer. Der Service ist kostenlos.

 „Der Frost hat uns etwas zurückgeworfen“, räumte der Ingenieur Andreas Scheer vom Planungsbüro Levsen ein. Bei diesem eisigen Wind sei nicht viel machbar. Für Freitag sei Schnee und dann Regen angesagt. Er geht aber davon aus, dass mit den Abbruch Mitte kommender Woche begonnen werden kann. Wie berichtet, wird der gesamte Bereich um den Fußgängertunnel für 1,1 Millionen Euro saniert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3