15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Bordesholm erwartet 1200 Läufer

17. See & Run Bordesholm erwartet 1200 Läufer

Mit 1200 Teilnehmern rechnet Organisator Ronald Reich für die 17. Auflage des See & Run am Sonntag in Bordesholm. Die Läufer können zwischen den Strecken über 4,8, zehn und 17,2 Kilometer wählen. Ein Preisgeld von 1030 Euro in Form von Gutscheinen wird an die drei Erstplatzierten verteilt.

Voriger Artikel
1,8 Millionen Euro für den Anbau?
Nächster Artikel
Privatschule nicht mehr insolvent

Dieter Treisch (links) und Egbert Moltzen gehören zum Helferteam: Am Mittwochabend tüteten sie die Startunterlagen für die Läufer ein.

Quelle: Frank Scheer

Bordesholm. Drei Stunden lang packte ein Helferteam im TSV-Vereinsheim am Möhlenkamp Tüten – die Startunterlagen für die voraussichtlich 1200 Läufer beim 17. See & Run. 975 Anmeldungen liegen bislang vor. Neben den drei Hauptläufen wird es auch einen Bambinilauf geben. 70 Helfer, darunter DRK und Feuerwehr, wollen für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Spitzenläufer haben ihr Kommen angesagt

Auch Spitzenläufer aus Schleswig-Holstein haben ihr Kommen angesagt. Der Bordesholmer Lauf zählt zu den sieben Veranstaltungen, die für den Kiels Cup gezählt werden. Unter anderem werden nach Angaben von Reich Verena Becker, Britta Hagge, Kerstin Schmidt-Kutcin und Jessica Ehlers bei der Frauen und Benjamin Reuter sowie Michael Wittig bei den Herren auf die anspruchsvolle 17,2 Kilometer lange Strecke gehen.

Schulen sind im Teilnehmerfeld stark vertreten

Besonders stolz ist Ronald Reich, dass auch Schulen den See & Run als „regionalen Event“ wiederentdeckt haben. „Wir sprechen dafür die Lehrer gezielt schon vor den Sommerferien an.“ Die Optikerin Birgit Heinzel vergibt jeweils 100 Euro Prämie an die drei Schulen, die teilnehmermäßig am stärksten vertreten sind.

Vier Läufer seit 17 Jahren dabei

Zum 17. Lauf haben sich Sven Martinsen, Sigurd Sump, Hans-Jürgen Leptien und Gisbert Sprung angemeldet – alle sind bereits 16 Mal mitgelaufen. Nachmeldungen sind am Sonnabend, 17 bis 18 Uhr, und am Sonntag von 7.30 bis 8.30 Uhr in der Sporthalle am Möhlenkamp möglich. Das Amt weist darauf hin, dass der Moorweg während der Starts von 9.45 bis 10.30 Uhr und die Alte Landstraße von 9.45 Uhr bis 11.45 Uhr aus Sicherheitsgründen voll gesperrt sind.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3