20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Bronzelöwe bald als Replik zurück

Bordesholm Bronzelöwe bald als Replik zurück

Einer von vier Bronzelöwen kommt bald als Replik wieder nach Bordesholm. Zwei der Original-Figuren aus der Ranaissance, die der Klosterkirche zugeordnet werden, sind in Amsterdam, zwei weitere in St. Petersburg. Eine Kopie aus Plastik wird in Schleswig-Holstein mit Bronze ausgegossen.

Voriger Artikel
Aco sorgt für trockene Füße
Nächster Artikel
Lockruf der Lufttransporter in Hohn

Einer von vier der Klosterkirche Bordesholm zugeordneten Bronzelöwen aus der Renaissance kommt als Kopie wieder zurück in die Gemeinde.

Quelle: Rijksmuseum

Bordesholm. Ende des Jahres könnte ein Bronzeguss eines der vier Löwen, die zur Renaissance-Zeit in der Klosterkirche standen und die eindeutig der Gründung des Klosters 1330 zuzuordnen sind, wieder in Bordesholm stehen.

 Durch Zufall war Wolfgang Bauch, ehemaliger stellvertretender Leiter des Archäologischen Landesamtes, auf die Thematik gestoßen. Davon berichtete er bei der Mitgliederversammlung des Kulturvereins Bordesholmer Land (KVBL; gestrichen wurde der Zusatz „Verschönerung“) am Mittwoch.

 Zwei der Löwen sind im Amsterdamer Rijksmuseum ausgestellt und werden jährlich von 2,3 Millionen Besuchern bewundert. Die anderen liegen in der Eremitage in St. Petersburg. Beide weltberühmte Museen hatten ihr Einverständnis zur Ausleihe der Löwen, die Ende des 19. Jahrhunderts „verscherbelt“ wurden, gegeben. Aber das hätte die Finanzen des Vereins gesprengt.

 Immerhin hat Bauch die Amsterdamer bewegen können, eine Kopie aus Weichplastik herzustellen. Die Form wird in Schleswig-Holstein mit Bronze ausgegossen. Er hat den Löwen mit dem Wappen der Familie Pogwisch ausgewählt. Diese hatte als Grundbesitzer im 14. Jahrhundert den Anstoß gegeben, um das bestehende Kloster samt Kirche von Neumünster auf die Insel im Bordesholmer See zu verlegen. Die Kosten im vierstelligen Bereich trägt die Fielmann AG. KVBL-Vorsitzender Reinhard Koglin sprach von einer „Sensation“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Scheer
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3