21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Aus Ehrenamt wird Anstellung

Schülerbücherei Bordesholm Aus Ehrenamt wird Anstellung

Die Mitarbeiterinnen der Schulbücherei der Hans-Brüggemann-Gemeinschaftsschule in Bordesholm sollen ab November einen Arbeitsvertrag erhalten - bislang leiteten sie die größte Einrichtung im Kreis Rendsburg-Eckernförde ehrenamtlich.

Voriger Artikel
„Kronshagen“ gibt’s jetzt auf CD
Nächster Artikel
Was kostet der Ausstieg?

9500 Medien bietet die Schulbücherei: Regina Bercher hat hier stets die Ornung in den Regalen im Blick.

Quelle: Frank Scheer

Bordesholm. „Achtung: Lesen gefährdet die Dummheit!“ So lautet das aussagekräftige Motto der Bücherei der Hans-Brüggemann-Gemeinschaftsschule in Bordesholm, das in großen Buchstaben über dem Ausleihtresen an der Wand zu lesen ist. Und diese Einrichtung im ehemaligen Förderschultrakt am Langenheisch hat sich seit der Gründung 2008 rasant entwickelt – vom kleinen Lesezimmer mit 1000 Büchern zur mit 9500 Medien und 6100 Entleihungen pro Jahr größten Schülerbücherei im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

 Die Lehrerin Anke Nühse gab vor mehr als acht Jahren den Anstoß zum Aufbau einer Schülerbücherei. Beim Wettbewerb „Ideen macht Schule“ einer Hamburger Bank gewann sie mit ihrem Konzept einen Geldbetrag, mit dem Eltern, Lehrer und Schüler einen Gruppenraum zum Lesezimmer umbauten und etwa 1000 Schmöker anschafften. Aus dieser Initiative heraus entwickelte sich eine Bücherei AG. Weil der Zulauf immer größer wurde, suchte man nach neuen Lösungen. Mit Unterstützung des Fördervereins wurde ein ehemaliger Klassenraum im Förderschultrakt zur „echten Schülerbücherei“ umfunktioniert und 2012 bezogen.

 „Dank vieler Sponsoren und Spenden ist die Zahl der Medien bis heute fast verdreifacht worden. Für Referate, Projektarbeiten, aber auch einfach nur zum Lesen haben wir Bücher da“, berichtet Regina Bercher, die die Einrichtung mit Britta Wetzel leitet. Bislang arbeiteten beiden Frauen ehrenamtlich. Der Schulverband berät in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch ab 19.30 Uhr im Rathaus darüber, ob die beiden Mitarbeiterinnen auf der Basis einer geringfügigen Beschäftigung angestellt werden sollen. Der Finanzausschuss hat dafür bereits grünes Licht gegeben.

 Die Schülerbücherei, die sich als Ergänzung zur Gemeindebücherei sieht, hat von Montag bis Donnerstag von 9.15 bis 14.30 Uhr geöffnet – zurzeit haben 672 Personen einen Leseausweis. „Unser Ziel ist, die Kinder frühzeitig an Bücher zu binden“, so Regina Bercher. Sie kündigte an, dass bei einer positiven Entscheidung des Schulverbands ab November dann auch am Freitag geöffnet werden kann. Für die Oberstufe, die es seit gut zwei Jahren an der Gemeinschaftsschule gibt, ist ein abgetrennter Raum mit eigener Literatur eingerichtet worden.

 Der Schulverband überplant derzeit den Förderschultrakt. Neben der Modernisierung der Mensa ist im nächsten Jahr auch eine Vergrößerung der Schülerbücherei geplant.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3