18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Neuer Eingang zum Gewölbekeller

Museum geschlossen Neuer Eingang zum Gewölbekeller

Der historische Gewölbekeller unter dem Klosterstift in Bordesholm, in dem unter der Federführung des Kultur- und Verschönerungsvereins (KVBL) ein Museum betrieben wird, ist ab 7. September für zwei Wochen geschlossen. Der Vorplatz wird vergrößert sowie überdacht, und das Museum erhält einen eigenen Zugang, Die Kosten bezifferte der KVBL-Vorsitzende Reinhard Koglin auf 25000 Euro.

Voriger Artikel
Zum vierten Mal Küken
Nächster Artikel
Geothermie-Heizung läuft noch nicht

Der Eingangsbereich zum Gewölbekeller im Klosterstift in Bordesholm wird neu gestaltet. Das Museum erhält einen eigenen Eingang. Reinhard Koglin, Vorsitzender des Kultur- und Verschönerungsverein, erläuterte die Pläne.

Quelle: Frank Scheer

Bordesholm. Der Gewölbekeller ist mit der Saldern-Gruft und dem sogenannten Geheimgang der Mönche das mutmaßlich letzte Überbleibsel der im 17. Jahrhundert abgerissenen ehemaligen Klostergebäude neben der Klosterkirche. Die Geschichte des Klosters und der Lateinschule als Nachfolgeinstitution sind dort dokumentiert.

 Der separate Eingang war ein lang gehegter Wunsch. Die Gäste gelangen bislang durch den Wirtschaftseingang des Altenpflegeheimes ins Museum. Durch die offene Verbindung insbesondere zur Küchenzone mit seinen systembedingten Gerüchen und Geräuschen, sei es schon zu Beeinträchtigungen gekommen, betonte Koglin. Zusammen mit dem Betreiber der Einrichtung, dem Landesverein für Innere Mission in Rickling, habe man eine zufriedenstellende Lösung finden können. „Der Eigentümer kommt uns baulich und finanziell entgegen.“ Laut Plan wird das Fenster neben der bestehenden Tür zum Museumseingang umgebaut. Der Wirtschaftstrakt behält seinen Zugang. Bei der neuen Tür handelt es sich um eine Maßanfertigung. Für die Vergrößerung des Vorplatzes sollen 2,5 Meter des bewachsenen Hangs entfernt werden.

 Bei der Gemeinde hat der KVBL einen Zuschuss von 2500 Euro beantragt. Zudem will Koglin Sponsoren für den Eigenanteil des Vereins suchen. Thema der nächsten Sonderausstellung im Frühjahr 2016 ist Brauereien/Gaststätten. Im Klosterkeller ist im Mittelalter auch Bier hergestellt worden. Und wahrscheinlich wird es zur Ausstellungseröffnung ein „Klosterbräu“ geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Scheer
Holsteiner Zeitung

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3