27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
76 neue Wohnungen

Bordesholm: Spatenstich für Herbst geplant 76 neue Wohnungen

Nun ist es amtlich: das Millionen-Projekt auf der Brachfläche hinter dem Rathaus in Bordesholm. Voraussichtlich im Herbst soll der erster Spatenstich für den Bau von 76 Eigentumswohnungen gefeiert werden. Ende März ist der Kaufvertrag für das 7086 Quadratmeter große Areal vom Investor Jan Karstens (Kiel) und Vertretern der Gemeinde Bordesholm bei einem Notar besiegelt worden. Der Kaufpreis wurde nicht genannt, er soll aber über 1,1 Millionen Euro liegen.

Voriger Artikel
Abriss am Schloßplatz dauert noch
Nächster Artikel
Flüchtlinge ziehen ins Kirchenzentrum

So könnte die Fläche hinter dem Rathaus in Bordesholm in gut vier Jahren aussehen: Der Investor Jan Karstens will dort mit zwei anderen Unternehmen 76 Eigentumswohnungen bauen.

Quelle: Frank Scheer

Bordesholm. Neun Jahre hat die Gemeinde in die Planung investiert: Projektgruppen, europaweite Ausschreibung und viele Sitzungen. Der erste Plan, die Realisierung eines Altenpflegezentrums, war 2012 geplatzt. Nach einer neuen Bieterrunde mit drei Bewerbern hatte sich die Kommune letztlich für das Kieler Traditionsunternehmen Karstens, das bereits das Rathaus gebaut hat, entschieden. „Das Konzept überzeugte. Zudem stimmt die städtebauliche Qualität der Gebäude, beim Verwaltungssitz ist auch was ,Gutes’ herausgekommen“, sagte Bürgermeister Helmut Tiede am Dienstag im Rathaus.

 Der Investor Jan Karstens stellte seine detaillierten Pläne vor und kündigte den Vermarktungsstart für Ende nächster Woche an. Die Fläche sei ideal für Eigentumswohnungen. Zielgruppen seien Pendler wegen der nur 100 Meter Entfernung zum Bahnhof, aber auch Senioren, die ihr Haus verkaufen und unmittelbar im Zentrum wohnen wollen. „Mit dem Projekt wird Leben in die Ortsmitte kommen“, meinte Karstens. Und warum gerade Bordesholm? Man glaube an die Region, die sich in den letzten Jahren entwickelt habe, fügte er hinzu.

 Die Firma Karstens, die seit 1936 mittlerweile in der dritten Generation mit zurzeit 200 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 50 Millionen Euro geführt wird, hat die Unternehmen Friedrich Helbig und Abacus mit ins Boot geholt. Die 76 Wohnungen werden in zwei Bauabschnitten realisiert. Es ist eine Dreigeschossigkeit mit Staffelgeschoss geplant. „Die beiden Gebäude werden sich der Höhe den bereits bestehenden beiden Wohngebäuden anpassen“, verriet Amtsdirektor Heinrich Lembrecht. 18 Monate Bauzeit sind je Abschnitt vorgesehen. 2019 soll alles fertig sein. Die Autos der neuen Eigentümer und Mieter können in Tiefgaragen abgestellt werden.

 Gebaut werden barrierearme Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, die mit Fahrstühlen zu erreichen sein werden. Die geplanten Größen liegen zwischen 62 und 94 Quadratmeter. „Vieles ist aber verhandelbar“, so der Investor. Alle Wohnungen verfügen über eine Terrasse (mit kleinem Gartenstück) oder einen Balkon. Jan Karstens kündigte an, dass in der kommenden Woche auch Informationsschilder auf dem Areal über das geplante Projekt informieren werden. Als Durchschnittspreis nannte der Bauunternehmer 2700 bis 2800 Euro je Quadratmeter.

 Bürgermeister Tiede freut sich über die Schaffung neuer Wohnungen. „Derzeit gibt es eine große Nachfrage, in Bordesholm wohnen zu wollen.“ Und die Gemeinde verfügt nicht über ausreichend Flächen, diese Nachfrage auch befriedigen zu können. Daher sei die Planung eines Neubaugebiets dringend geboten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Scheer
Holsteiner Zeitung

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige