3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Seniorenwohnen am Alten Mühlenhof

Bordesholm Seniorenwohnen am Alten Mühlenhof

Betreutes Wohnen für Senioren neben dem Rathaus in Bordesholm: Ein vierstöckiges Gebäude wird auf der Fläche Alter Mühlenhof gebaut. Anfang März soll Baubeginn sein, Fertigstellung 2018. Rund 6 Millionen Euro wird das viergeschossige Haus mit Ein- bis Zweizimmerwohnungen kosten.

Voriger Artikel
Unfall bei Alkoholfahrt
Nächster Artikel
Mit der Canon auf Pirsch

Das neue Wohngebäude wird an das Rathaus angebaut und ist mit vier Geschossen auch genauso hoch.

Quelle: Sven Tietgen

Bordesholm. Das einzige, noch zur Verfügung stehende Grundstück auf dem Areal „Alter Mühlenhof“ im Bordesholmer Ortszentrum wird mit einer Seniorenwohnanlage bebaut. Das viergeschossige Bauwerk dürfte nicht zu übersehen sein: Es wird genau in die Lücke zwischen dem Rathaus und den Firmen Hinrich und Profi Kiel hineingebaut. Der Baubeginn ist für Anfang März nächsten Jahres vorgesehen.

Die Bordesholmer Gremien hatten das Projekt der Unternehmensgruppe Alpha Projektentwicklung aus Bad Schwartau bereits durchgewunken, die Baugenehmigung des Kreises Rendsburg-Eckernförde erwartet der Bauträger in den kommenden Tagen. Für das 1000 Quadratmeter große Grundstück an der Mühlenstraße zwischen dem Verwaltungsgebäude und den Firmen Kiel hat der Bordesholmer Architekt Ralf Dieter Ladwig einen Wohnblock entwickelt, der wie das Rathaus nebenan über Arkaden im Erdgeschoss verfügt und genauso hoch gebaut wird. 2700 Quadratmeter Nutzfläche bietet das voll unterkellerte Bauwerk, das in 2018 fertiggestellt werden soll.

„Das Gebäude soll in das Bild mit dem Verwaltungsgebäude hineinpassen, wir verwenden auch einen ähnlichen Stein. Trotzdem soll es als eigenständiges Gebäude erkennbar sein“, erläuterte Projektbetreuer Thies Bogenschneider. Die Anlage ist für betreutes Wohnen konzipiert: 26 Ein- bis Zweizimmerwohnungen verteilen sich auf die drei Obergeschosse. Die zukünftigen Bewohner können individuell Zusatz-, Betreuuungs- und Pflegeleistungen dazu buchen. Im Erdgeschoss ist eine Tagespflegeeinrichtung vorgesehen, dazu gibt es eine Kantine für die Hausbewohner.

Der Bauherr hatte das Grundstück von Wulf Rathke gekauft. Der ehemalige Eigentümer aus Wattenbek lieferte zudem das bereits weitgehend ausgereifte Konzept für das betreute Wohnen mit. Der neue Besitzer griff gerne zu. „So ein Angebot gibt es im Ort bisher nicht. Wir hatten auch noch keine Werbung gemacht, trotzdem rufen uns bereits jetzt Interessierte an“, berichtete Thies Bogenschneider.

Rund 6 Millionen Euro investiert die Unternehmensgruppe in das Bauwerk, das mit einer Solaranlage auf dem Dach und Energiespeichern für den selbst produzierten Strom ausgerüstet wird. Die Verhandlungen mit einem Generalmieter, der das betreute Wohnen sowie die Tagespflege betreibt, sind fast abgeschlossen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3