4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
"Keine Mühlen in Georgenthal"

Windkraft in Bovenau "Keine Mühlen in Georgenthal"

Die Gemeinde Bovenau will allenfalls im Windpark Osterrade neue Windkraftanlagen zulassen. Gegen Mühlen nahe am Gut Georgenthal wehrt sich das Dorf, wurde bei der Gemeindevertreterversammlung am Montagabend deutlich.

Voriger Artikel
So eine Art Schauspiel funktioniert
Nächster Artikel
Weißer Ring betreute 249 Opfer

Der Windpark Osterrade reicht Bovenau.

Quelle: Malte Kühl

Bovenau. Im Windpark Osterrade stehen zurzeit 13 Mühlen. Denkbar seien drei weitere, sagte Bürgermeister Jürgen Liebsch, der sich dabei auf eine ältere Angabe des Betreibers beruft, am Dienstag. Im aktuellen Plan der Landesregierung vom Dezember taucht Georgenthal als geeignete Fläche für neue Mühlen auf. Denkbar wären an dieser Stelle fünf Anlagen, erklärte Liebsch am Montagabend in der Sitzung.

Mit ihrem eingeschränkten Ja zu Osterrade und einem Nein zu Georgenthal stützt sich die Gemeinde auf die vorläufige Stellungnahme eines Planungsbüros. Seine endgültige Stellungnahme wolle Bovenau bis Ende Juni bei der Landesregierung abgeben, kündigte der Bürgermeister an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3