16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Laptop und Tablet erobern den Unterricht

Bredenbek Laptop und Tablet erobern den Unterricht

Wie lange werden Schüler wohl Texte noch mit der Hand schreiben? Swantje Peters, Rektorin der Grundschule Bredenbek, glaubt, dass das noch ziemlich lange so sein wird. Bürgermeister Bartelt Brouer (SPD) ist da skeptischer. Er nutzt bereits heute einen sprachgesteuerten Service.

Voriger Artikel
Musikfestival diesmal mit Vorprogramm
Nächster Artikel
Eklat: SPD will Arbeitskreis verlassen

Grundschule im Wandel (von links): Angelika Böge, Thomas Schlue, Rektorin Swantje Peters, Bürgermeister Bartel Brouer (SPD)  und Doreen Schauer auf den alten Stühlen im digitalen Umfeld.

Quelle: Torsten Müller

Bredenbek. Die Grundschule steht inmitten dieses Wandels: Sie ist Modellschule für digitale Medien geworden. Alt und Neu geben sich in den Klassenzimmern der 1929 errichteten Schule noch die Hand. Da stehen zum Teil Stühle, auf denen Generationen von Schülern gesessen habe – das Wort Ergonomie kannten ihre Hersteller offenbar noch nicht. Die Tische werden im kommenden Schuljahr mit Notebooks oder Tablets belegt, die Räume verfügen über WLAN (drahtlosen Internetzugang). „Das Ministerium zahlt die Laptops, die Notebooks und die Verkabelung die Gemeinde“, sagt die Rektorin.

In den vier Klassen sitzen dann voraussichtlich 109 Kinder, davon 29 Erstklässler. 26 Schüler wechseln auf weiterführende Schulen. Drei Kinder mussten sogar abgelehnt werden. Der Fortbestand der Schule ist für die nächsten Jahre gesichert. „Es darf aber auch nicht deutlich mehr oder viel weniger werden“, so Brouer.

Wandel auch bei den Unterrichtszeiten: Künftig dauert die Stunde nicht mehr 45, sondern 60 Minuten. „Es ist gut, wenn wir etwas mehr Zeit haben“, sagt Peters. Für die Grundschüler sei die Umstellung nicht problematisch, da der Unterricht überwiegend offen gestaltet werde. Neu ist auch eine zehnminütige Ankommenszeit ab 8.15 Uhr: Der eigentliche Unterricht startet erst um 8.25 Uhr.

Doreen Schauer vom Förderverein freut sich über die gute private Unterstützung: Durch Spenden von Angelika Böge (Bambini-Börse) und Thomas Schlue (Möbel Macher) konnten zwei Klassenzimmer mit moderner Beamer-Technik ausgestattet werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Torsten Müller
Redaktion Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3