7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Noch kein Urteil im Prozess um Pferdequälerei

Brekendorf Noch kein Urteil im Prozess um Pferdequälerei

Der erste Tag des Gerichtsverfahrens um Tierquälerei von Reitschulpferden aus Brekendorf endete ohne Urteil. Der Zustand von zwei Pferden ist besonders unter der Lupe.

Voriger Artikel
Sie üben das Abseilen vom Windrad
Nächster Artikel
Wald überdeckt düsteres Kapitel der Geschichte

Am 13. August soll die Verhandlung um Tierquälereivorwürfe gegen einen Brekendorfer Reitverein fortgesetzt werden.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Beschlagnahmte Pferde aus Brekendorf

Bewegung ist in den Fall der 57 beschlagnahmten Pferde aus dem Reitstall Gosch beim Reit- und Fahrverein in Brekendorf gekommen: Das Amtsgericht Kiel hat die Beschlagnahmung einiger Vierbeiner beendet. Wie Vereinsvorsitzender Arno Krause bestätigte, seien zwei Ponys und ein Pferd an die Eigentümer zurückgegeben worden. Ein weiteres würde erwartet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3