16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Kein Traum in weiß

Brücken in Flintbek Kein Traum in weiß

Mückenspray und festes Schuhwerk: Der Umwelt- und Wegeausschuss in Flintbek machte sich am Donnerstag auf den Weg, um Brücken zu inspizieren. Die Brücke über die Flintbek und auch die Weiße Brücke müssen aufwendig saniert werden - darüber waren sich die Ausschussmitglieder einig.

Voriger Artikel
Azubis bauten Schlepper "Bagalut"
Nächster Artikel
Gasalarm nach Erdarbeiten

Die Mitglieder des Umwelt- und Wegeausschusses inspizierten einige der Brücken in Flintbek.

Quelle: Sorka Eixmann

Flintbek. Regelmäßig werden die Brücken in der Gemeinde durch die Verwaltung kontrolliert und überprüft. Olaf Sörensen vom Bauamt hatte die Mängelliste des ersten Objektes, die Brücke über die Flintbek, dabei: "An den Gründungspfählen haben wir bereits Korrosion, ebenso an den Geländerbefestigungs- und Verbindungselementen", erläuterte Sörensen. Auch habe er Risse und Abplatzungen bei der Kontrolle festgestellt. Der Vorschlag der Verwaltung: Auf die Brücke verzichten und eine kostengünstigere Verrohrung installieren.

Der Vorschlag stieß bei den Ausschussmitgliedern nicht auf Zustimmung. "Wir sollten in diesem naturnahen Bereich bei einer Brücke bleiben", erklärte unter anderem Helmut Groß (UWF). Nun muss die Verwaltung nach neuen Lösungen suchen.

Auch die Weiße Brücke im Eiderwald weist Mängel auf, besonders betroffen ist das Geländer. Auch dabei ist die Verwaltung gefragt: Die Möglichkeiten einer dauerhaften Sanierung sollen vorgestellt und dann entschieden werden.

Von Sorka Eixmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3