19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Künstlerhaus im ehemaligen Nachtclub

Büdelsdorf Künstlerhaus im ehemaligen Nachtclub

Im Sanierungsgebiet an der Hollerstraße in Büdelsdorf entsteht in einem ehemaligen Nachtclub ein Haus für Künstler. Der Umbau hat begonnen. Im Oktober sollen die Künstler einziehen können.

Voriger Artikel
Daumen raus an der Dorfstraße
Nächster Artikel
TSV arbeitet im Container

Die Bauarbeiten am künftigen Künstlerhaus in der Hollerstraße-West in Büdelsdorf haben begonnen.

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Büdelsdorf. Mit einem Presslufthammer werden Teile des Verblendmauerwerkes abgeschlagen, im Erdgeschoss sind Wände entfernt, der marode Anbau ist abgerissen: Die Bauarbeiten für die Instandsetzung und Modernisierung des Gebäudes in der Hollerstraße-West 16 in Büdelsdorf haben begonnen. Dort will die Stadt  ein Künstlerhaus errichten.

Kunstwerk Carlshütte am Konzept beteiligt

Das  Konzept für den Betrieb des Gebäudes habe Büdelsdorf mit der Initiative Kunstwerk Carlshütte erarbeitet. „Wir wollen jungen, aufstrebenden Künstlern, vielleicht Stipendiaten, ein Zuhause geben“, sagte Silke Schnoor, Fachbereichsleiterin Bauen und Umwelt im Büdelsdorfer Rathaus. Arbeiten, Wohnen und Ausstellen, all das könnte in dem Gebäude mit seinen drei Wohnungen zwischen 105 und 91 Quadratmetern Realität werden. „Voraussichtlich im Oktober wird das Gebäude bezugsfertig sein“, kündigte Silke Schnoor an.

Rathaus, Polizei, Sparkasse, Bordell

Das Haus mit der Nummer 16 hat eine lebhafte und vielseitige Geschichte hinter sich. Um 1900 herum erbaut, wurde das Gebäude von 1925 bis 1968, größtenteils jeweils über Jahrzehnte, als Rathaus, Polizei, Sparkasse, Bücherei oder Standesamt genutzt, erläuterte das Rathaus mit. Anschließend waren dort Gaststätten, Casino, Nachtclub oder Bordell untergebracht. Im Jahre 2011 habe die Stadt das Gebäude für 130000 Euro gekauft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3