27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Privatschule schließt Vergleich

Büdelsdorf Privatschule schließt Vergleich

Die Tage der Privatschule Mittelholstein in Büdelsdorf sind gezählt. Sie ist einen Vergleich mit der Stadt eingegangen. Büdelsdorf braucht das Gelände für einen eigenen Schulneubau.

Voriger Artikel
Autofahrerin rammt Zug
Nächster Artikel
Tunnelbaustelle: Vertrauen ist weg

Die Privatschule Mittelholstein unterrichtet derzeit in Containern am Lorenzenweg in Büdelsdorf.

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Büdelsdorf. Die Privatschule Mittelholstein hat sich in im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichsvorschlages gegenüber der Stadt Büdeldorf verpflichtet, bis zum 3. August ihre Unterrichtscontainer im Lorenzenweg 11b zu entfernen und bis zum 6. August auch dafür zu sorgen, dass Überbleibsel wie Fundamente und Ent- und Versorgungsleitungen abgebaut sind.

„Anderenfalls sind wir berechtigt, anschließend die sofortige Räumung auf Kosten der Schule zu veranlassen“, teilte Cornel Bethke aus dem Fachbereich Bauen und Umwelt im Büdelsdorfer Rathaus mit. Der Vorschlag bedarf noch der Zustimmung des Landgerichts Kiel. „Dann haben wir einen gerichtlichen Räumungstitel“, sagte Bethke.

Dem von beiden Seiten ausgearbeitete Vergleichsvorschlag ist eine Räumungsklage der Stadt am 26. Januar vorangegangenen. Die Privatschule hatte sich laut Angaben der Stadt geweigert, trotz rechtmäßiger Kündigung die Container abzubauen. Der Vergleich sehe vor, dass die Schule die Kosten des Rechtsstreites trage.

Im Lorenzenweg 11b wird seit Sommer 2010 unterrichtet. Derzeit sind es noch gut 50 Grundschüler. Michael Claßen, einziger Gesellschafter und Geschäftsführer, teilte auf Nachfrage mit, dass die Schule den Unterricht mit Beginn des kommenden Schuljahres in Räumen der ehemaligen Feldwebel-Schmid-Kaserne in Rendsburg fortsetzen werde. Dort unterrichtet die Privatschule schon Mädchen und Jungen der oberen Klassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige