20 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
China-Palast ist insolvent

Rendsburg China-Palast ist insolvent

Das Amtsgericht Neumünster hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren über die China-Restaurant Rendsburg Palast GmbH im Stadtzentrum von Rendsburg eröffnet. Der Betrieb im China-Palast läuft aber in vollem Umfang weiter.

Voriger Artikel
Dämmershopping zur Sommerzeit
Nächster Artikel
Fahrkartenautomaten in Felde gesprengt

Gegen das Restaurant China-Palast hat das Amtsgericht Neumünster ein Insolvenzverfahren eingeleitet.

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Rendsburg. Zur vorläufigen Insolvenzverwalterin hat das Gericht Sandra Bach, Rechtsanwältin in Hamburg, bestellt. Der China-Palast an der Materialhofstraße besteht angeblich seit 1993 und ist wohl das größte, bekannteste und am längsten bestehende chinesische Restaurant in der Region Rendsburg.

 „Der Betrieb läuft in vollem Umfang weiter“, teilte Karsten Marwede anstelle der verhinderten Kollegin mit. Nach Angaben des diplomierten Wirtschaftsjuristen sei das Ziel der Insolvenzverwaltung, dass der Betrieb bestehen bleibt. „Es laufen derzeit Gespräche mit einem Interessenten im Sinne eines Neuanfangs.“ Die Ursache des Verfahrens habe nichts mit dem eigentlichen Geschäftsbetrieb zu tun. Die zehn Mitarbeiter würden weiter im China-Restaurant tätig sein. Zur Höhe der Verbindlichkeiten wollte sich Marwede nicht äußern. Den Antrag auf Eröffnung des Verfahrens habe ein Gläubiger gestellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3