21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Vampir aufs Wesentliche reduziert

Comic-Kurs in Bordesholm Vampir aufs Wesentliche reduziert

Das große Los gezogen: Schülern der Gemeinschaftsschule Bordesholm haben beim einem Wettbewerb der Landesmuseen Schloss Gottorf einen Comic-Workshop mit Katharina Kierzek gewonnen. Dafür kam die Künstlerin am Freitag in die Klasse und zeigte den Jugendlichen, wie sie witzige Zeichnungen aufs Papier bringen.

Voriger Artikel
Carsten Plaug neuer Wehrführer
Nächster Artikel
Zischend ging es in den Himmel

Im Workshop konzentriert bei der Arbeit: Die Kieler Künstlerin Katharina Kierzek unterstützt Schülerin Lea beim Entwickeln eigener Comic-Figuren.

Quelle: Sven Tietgen

Bordesholm. Katharina Kierzek hatte für jedes zeichnerische Problem der Bordesholmer Achtklässler eine Lösung. „Setz dem Vampir doch einen Eimer auf den Kopf, dann wird es gleich einfacher“, riet die Kieler Künstlerin einem der Schüler. Die Reduktion auf das Wesentliche gehört zu den zentralen Botschaften von Katharina Kierzek, die sie bei dem dreistündigen Comic-Kurs den Gemeinschaftsschülern am Freitag mit den auf den Weg gab.

 Statt bei den Zeichenfiguren ins Detail zu gehen, empfahl die 40-jährige Inhaberin des Kieler Atelierladens „wirklich“ bei der Entwicklung eigener Figuren auf einfache Formen zu setzen. Allein mit Dreiecken, Quadraten oder anderen geometrischen Figuren könnten witzige Charaktere entwickelt werden. „Man kann auch mal ganz nah an eine Figur herangehen und nur einen Ausschnitt zeigen, etwa das Gesicht mit einem aufgerissenen Mund“, erklärte Kierzek, die seit acht Jahren auch im museumspädagogischen Bereich der Stadtgalerie Kiel arbeitet. Den Schülern zeigte sie zudem, wie aus einer Fläche mit wenigen Strichen ein dreidimensionales Bild und damit Raumwirkungen entstehen.

 Während der drei Unterrichtsstunden konnten die Nachwuchszeichner auf einem selbst gefalteten Leporello ihre eigene Comic-Geschichte entwickeln. Die Schüler griffen die Tipps gerne auf. „Es ist super interessant, solche zeichnerischen Zusammenhänge von einer Expertin zu hören“, erklärte Florian. Mit dem Unterricht von Katharina Kierzek hatte die Klasse mit Lehrerin Andrea Giesenhagen im Sinne des Wortes das große Los gezogen. Beim Schülerwettbewerb der Landesmuseen Schloss Gottorf reichten die Bordesholmer Fotos von selbst gefertigten Gipsmasken ein und gewannen unter 18 Teilnehmerklassen als dritten Preis diesen Comic-Workshop.

 Die Gipsmasken-Fotos der Achtklässler aus Bordesholm sind in der Ausstellung „Jugend im Museum – von Angesicht zu Angesicht“ im Kreuzstall des Schlosses Gottorf noch bis zum 1. Mai zu besichtigen. Infos gibt es unter Tel. 04621/813222 und auf der Seite www.schloss-gottorf.de im Internet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3