6 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Hagebaumarkt stellt Verkauf ein

Bordesholm Hagebaumarkt stellt Verkauf ein

Mitte Dezember wird der Hagebaumarkt in Bordesholm den Verkauf einstellen. Wirtschaftliche und strategische Gründe sind nach Angaben von Firmenchef Christian Wigger ausschlaggebend gewesen. Thomas und Andreas Kiel übernehmen hier mit ihren zwei Firmen für Lager und Vertrieb des Internethandels.

Voriger Artikel
Das Aus für den Kreisel
Nächster Artikel
TuS Jevenstedt empfängt den TuS Nortorf

Mit Dezember wird der Hagebaumarkt in Bordesholm den Verkauf einstellen. Das gaben Thomas Kiel (von links), Christian Wigger und Andreas Kiel am Freitag bekannt.

Quelle: Frank Scheer

Bordesholm. Die 15 Festangestellten aus dem Bordesholm Markt werden alle einen Arbeitsplatz im Unternehmen Wigger erhalten. Auch die Gutscheine, die im Bordesholmer Markt gekauft wurden, sind über 2017 hinaus in allen Hagebaumärkten in Neumünster, Eutin und Hitzhusen einlösbar, versicherte Christian Wigger am Freitag. Der offizielle Termin für das Verkaufsende steht noch nicht fest. Die 50. Kalenderwoche ist ins Auge gefasst worden. Der Wigger Baustoffhandel in der Dieselstraße in Wattenbek bleibt aber erhalten.

Die Bordesholmer Firmen Kiel sind ab 2018 Eigentümer des 8500 Qudratmeter großen Grundstücks und der 2500 Quadratmeter großen Verkaufsräume. An dem Standort im Lüttparten wollen die Unternehmen ihr Lager und den Vertrieb für den Internethandel zentralisieren. Der ehemalige Aldi-Laden am Bahnhof platzt aus den Nähten. Drei weitere Lager werden dann in den jetzigen Hagebaumarkt verlegt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3