18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Reger Nachwuchs rettet Haus der Jugend

Kronshagen Reger Nachwuchs rettet Haus der Jugend

Kinder, Pferde, Hasen und Mitarbeiter können aufatmen. Die Gemeinde Kronshagen wird beim Haus der Jugend nicht vorzeitig aus dem Vertrag mit dem Kirchenkreis Altholstein aussteigen. Dieses Signal gab der Ausschuss für Kinder und Jugend. Entspannt feierten Schüler und Eltern Sankt Martin.

Voriger Artikel
Der Wall steht
Nächster Artikel
Ein Fußweg soll Ortsteile verbinden

Etwa 80 Kinder und ihre Eltern nahmen am St.-Martins-Fest auf der Schiefen Koppel am Haus der Jugend in Kronshagen teil.

Quelle: Torsten Müller

Kronshagen. Tiefe Sorgenfalten hatten sich gebildet, als Bürgermeister Uwe Meister im September im Finanzausschuss 21 Vorschläge für die Konsolidierung des defizitären Haushaltes vorlegte. Zum Sparkatalog gehörte auch das kirchliche Haus der Jugend. Dieser Punkt war zuvor in einer internen Runde der vier Fraktionsvorsitzenden ins Gespräch gebracht worden. Sie ließen sich dabei von der Überlegung leiten, dass sich die Jugendarbeit durch die Einrichtung der Offenen Ganztagsschulen vom Heischberg an die Schulzentren verlagert habe.

 Die Verwaltung machte daher den Vorschlag, mit dem Kirchenkreis über eine mögliche vorzeitige Auflösung des noch bis Ende Juni 2019 währenden Vertrages zu verhandeln. Einsparpotenzial: knapp 150000 Euro jährlich. Doch das 1970 errichtete Haus der Jugend ist weiterhin ein wichtiger Anlaufpunkt für den Nachwuchs. Das geht aus einer Drei-Wochen-Statistik hervor, die dem Ausschuss am Dienstag vorlag. Danach besuchen den Jugendtreff in der Woche täglich zwischen 27 und 64 Kinder und Jugendliche. An der Tiergruppe nehmen mittwochs bis zu 22 und sonnabends bis zu 27 teil.

 Darüber hinaus nutzen Kronshagener Schulen das Haus für Klassenfeste und Projekte sowie für Schulsozialarbeit und Elterngespräche. Auch das Frauen-Kabarett, ein Elterntanzkursus, eine Töpfergruppe und die Zukunftswerkstatt sind regelmäßig zu Gast. „Die Schließung ist kein Thema, zumindest solange, bis der Vertrag ausläuft“, sagt Andrea Linfoot (CDU), Ausschussvorsitzende. Sie ist froh, dass es mit dem Nachwuchs derzeit keine Probleme gebe.

 Demonstrativ feierten am Mittwochabend etwa 80 Kinder der drei ersten Klassen der Eichendorff-Grundschule mit ihren Eltern auf der Schiefen Koppel am Haus der Jugend Sankt Martin. Die Tiergruppe stellte Pferd Willy. Lawinia und Leona spielten die Szene, in der der frierende Bettler den wärmenden Mantel erhält. Ein Meer von Kinderlaternen erleuchtete die Szenerie. „Wo haben Kinder so viel Platz und Möglichkeiten wie im und am Haus der Jugend?“, sagte Mutter Martina Runge. Am 15. November öffnet der Jugendtreff sogar an einem Sonntag von 15 bis 19 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Torsten Müller
Redaktion Holsteiner Zeitung

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3