8 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Haeger erhält Bugenhagenmedaille

Ehrenamt Haeger erhält Bugenhagenmedaille

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland hat Hans-Joachim Haeger die Bugenhagenmedaille verliehen. Bischoff Gothart Magaard überreichte im Gottesdienst am Sonntag in der Rendsburger Christkirche die höchste Auszeichnung der Nordkirche für ehrenamtliches Engagement.

Voriger Artikel
Traum für 17 Euro
Nächster Artikel
Feuerwehr schnappt Einbrecher

Hatte sich lange für das Ende der Abschiebehaft eingesetzt: Hans-Joachim Haeger.

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Rendsburg. Der 67-Jährige war von August 1998 bis Juni 2013 Pastor der Christkirchengemeinde und Vorsitzender des Landesbeirates für den Vollzug der Abschiebungshaft von Januar 2003 bis zu dessen Auflösung im Mai 2014. 

Haeger ist außerdem seit Januar 2006 Vorsitzender der Pflege Lebensnah in Rensburg, seit fünf Jahren Ombudsmann und seit knapp einem Jahr ehrenamtlicher Mitarbeiter im Café der Christkirchengemeinde, einem Angebot zur Begegnung von Flüchtlingen und Deutschen. „Die Aufgaben kamen mir entgegen, sie drängten sich aus christlichen Überlegungen auf“, sagte Haeger. Er sei ein politisch interessierter Mensch, für den die Abschiebungshaft eine wichtige und spannende Aufgabe dargestellt habe. „Es war mir möglich, Vorschläge zur würdevolleren Gestaltung der Abschiebungshaft zu machen.“

Auch Justizministerin Anke Spoorendonk (SSW) würdigte das ehrenamtliche Engagement des Pastors im Ruhestand. „In einer schwierigen Sache haben Sie es bewirkt, dass gemeinsam in konstruktiver Zusammenarbeit gesetzliche Vorgaben nach bestmöglichem Ermessen im Sinne der Betroffenen und mit einer menschlichen Haltung geregelt wurden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
2014 im Norden
Foto: Lediglich 93 Menschen waren in der seit November geschlossenen Abschiebehaft-Einrichtung in Rendsburg untergebracht.

Seit Oktober 2014 ist die Abschiebehafteinrichtung Rendsburg geschlossen, doch die umstrittene Inhaftierung von Flüchtlingen könnte in Schleswig-Holstein bald wieder Realität werden. Das Bundesinnenministerium hat eine Änderung des Aufenthaltsgesetzes vorgeschlagen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3