9 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Ehrennadel für Ute Dillmann

Nortorf Ehrennadel für Ute Dillmann

Ute Dillmann aus Nortorf ist von Ministerpräsident Torsten Albig mit der Ehrennadel des Landes ausgezeichnet worden. Die 61-Jährige gründete 2007 die Selbsthilfegruppe „Leben mit Krebs“. Im DRK-Ortsverein ist sie stellvertretende Vorsitzende und engagiert sich in der Flüchtlingshilfe.

Voriger Artikel
Großbrand in einem Kälberstall
Nächster Artikel
Gegen Straßenausbaubeiträge

Für ihr ehrenamtliches Engagement erhielt die Nortorferin Ute Dillmann aus der Hand von Ministerpräsident Torsten Albig die Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein.

Quelle: Frank Peter

Nortorf. „Ich war sehr überrascht, als die Einladung zur Ehrung im Briefkasten war. Wieso ich? Aber ich habe mich total gefreut“, erzählte Ute Dillmann, die mit Ehemann Helmuth vor 27 Jahren in die Stadt gezogen war. Die Nortorferin sieht ihr Engagement wie das der vielen anderen Helfer als wichtigen Baustein in der Gesellschaft. Die Ehrung sieht sie als Wertschätzung. „Man rutscht da so rein. Vor neun Jahren bin ich gefragt worden, ob ich mitmache. Dann ergaben sich daraus andere Dinge.“

 Die 61-Jährige ist ausgebildete Begleiterin für Selbsthilfegruppen für krebskranke Menschen. Außerdem ist sie in die Organisation der Blutspendeaktionen eingebunden und begleitet die Vorstandssitzungen. Seit 2014 engagiert sie sich in der Flüchtlingshilfe und ist für die Sammlung und Ausgabe von Kleider- und Sachspenden verantwortlich. Sie unterstützt Flüchtlingsfamilien und setzt sich beim Freundeskreis der Asylsuchenden im Amt Nortorfer Land ein.

 Ute Dillmann zählte zu sechs ehrenamtlich engagierten Schleswig-Holsteinern, die die Ehrennadel des Landes von Torsten Albig verliehen bekamen. „Er ist ein netter und aufgeschlossener Mensch. Die Veranstaltung war sehr angenehm“, so die Nortorferin.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3