19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Richtfest bei Elektro Schüler

Bordesholm Richtfest bei Elektro Schüler

Die Firma Elektro Schüler in Bordesholm feierte am Donnerstag Richtfest für das neue Firmendomizil am Ortsausgang in Richtung Neumünster. Über eine halbe Million Euro investiert der Betrieb mit 55 Mitarbeitern - allerdings ist die Aufbruchstimmung getrübt: Das Ladengeschäft wird geschlossen.

Voriger Artikel
Ältestes Haus versteckt im Hinterhof
Nächster Artikel
Die wichtigsten Fakten zur Mittelpunktmesse

Firmeninhaber Joachim Harder, neben ihm Ehefrau Kirsten, begrüßt beim Richtfest die über 100 Gäste in der neuen Firmenhalle.

Quelle: Frank Scheer

Bordesholm. Die Schließung werde viele Stammkunden treffen, die trotz der Onlineportale dem Geschäft mit einer 85-jährigen Tradition die Treue gehalten haben. Ursprünglich war nach Angaben von Firmenchef Joachim Harder geplant, dass der Laden im neuen 600 Quadratmeter großen Firmenkomplex am Ortsausgang in Richtung Neumünster mit integriert wird. Frank Kardel, der seit fast 30 Jahren in der Firma tätig ist, wollte auch an der Kieler Straße weiter für die „braune und weiße Ware“ verantwortlich sein – vor einer Woche kündigte er „schweren Herzens“ seinen Wechsel zu den Versorgungsbetrieben Bordesholm an. Die Trennung erfolge aber im Guten und er könne Kardels Gründe verstehen.

Umzug von Elektro Schüler beginnt wohl schon im Juni

Eine halbe Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Neubau. Da der Baufortschritt groß sei, werde man vermutlich mit dem Lager im Juni umziehen, führte Harder weiter aus. „Die großen Dinge sollten weg sein, bevor die Straße komplett aufgerissen ist“. Die Einkaufsstraße wird, wie berichtet, komplett bis Ende November saniert und deshalb voll gesperrt. Die Firmen Elektro Schüler Installationen, für die Harder verantwortlich zeichnet, und Komsi (Kommunikation und Sicherheit), die von Geschäftsführer Ulf Lentfer geleitet wird, ist landesweit bei großen Firmen, aber auch Privathaushalten tätig. Ab Oktober soll in dem viergeschossigen Schüler-Gebäude ein Ärztezentrum entstehen, das der Flintbeker Zahnarzt Tabakov realisieren will.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Scheer
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3