23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Eule und Kauz helfen kranken Menschen

Eulen-Frau aus Hohenwestedt Eule und Kauz helfen kranken Menschen

Weißgesichtseule Gandalf und Chaco-Kauz Radagast sind kleine Zauberer. Mit ihrem flauschigen Gefieder und dem intensiven Blick aus ihren Kulleraugen lösen sie Faszination bei Jung und Alt aus, und sie zaubern auch schwerkranken oder dementen Menschen ein Lächeln ins Gesicht.

Voriger Artikel
Schwerer Unfall mit sieben Verletzten
Nächster Artikel
Rote Roller-Legende in der Garage

Bei Bianka Wolf lebt auch Uhu-Dame Saphira. Sie wird aber nicht für die therapeutische Arbeit eingesetzt.

Quelle: Gunda Meyer

Hohenwestedt. Seit vier Monaten tourt Bianka Wolf aus Hohenwestedt mit ihren beiden Vögeln durchs Land und bietet Kuscheln mit Eulen an. „Vor allem bei Demenzerkrankten lösen die Eulen viele Emotionen aus“, sagt die Heilpraktiker-Dozentin. Gerade auf dem Land habe es früher dazugehört, dass Eulen auf dem Bauernhof wohnten. Bei vielen kämen die Erinnerungen hoch und sie würden sprudelnd von ihren Erlebnissen aus der Kindheit erzählen.

Gandalf und Radagast sind Handaufzuchten. Die Elterntiere seien bereits vom Menschen aufgezogen worden, betont Wolf. Dennoch versucht sie, den natürlichen Eulen-Tagesrhythmus aufrechtzuerhalten und gibt den Vögeln ihre Mahlzeiten in Form von toten Küken in der Abenddämmerung. „In der Natur ist diese Tageszeit ihre Jagdzeit.“

Am liebsten sitzen die Tiere mit einem gutem Ausblick auf der Schulter der Menschen. „Wer ganz genau hinschnuppert, merkt, dass die Eulen ein bisschen nach Popcorn riechen.“ Gestresst seien Gandalf und Radagast nicht, wenn sie von fremden Menschen gestreichelt werden oder in einer unbekannten Umgebung unterwegs sind. „Daran habe ich sie von klein auf gewöhnt.“ Auf dem Falkner-Handschuh sitzen die Beiden sehr gelassen. „Eulen mögen nicht gerne fliegen, und gerade weil es Handaufzuchten sind, suchen die Zwei die Nähe zum Menschen.“

Neben den beiden Eulen-Jungs wohnt auch noch eine Uhu-Dame in den großen, selbst gebauten Volieren im Hause Wolf. „Die nehme ich aber nicht mit zum Kuscheln, denn Saphira lässt sich nicht so gerne Streicheln.“

Mehr Informationen über Bianka Wolf und ihre Arbeit gibt es auf www.die-eulenfrau.de

Tierische Hilfe für schwerkranke Menschen: Bianka Wolf aus Hohenwestedt arbeitet therapeutisch mit ihren Eulen.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3