18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Vollbremsung mit dem LF 20

Fahrsicherheitstraining mit den Einsatzfahrzeugen Vollbremsung mit dem LF 20

Boris Wischow, Gruppenführer der Nortorfer Feuerwehr, versucht mit einem Einsatzfahrzeug im gekonnten Slalom und mit einer Geschwindigkeit von knapp 30 Stundenkilometern plötzlich auftauchenden Hindernissen in einer engen Gasse auszuweichen. „Mein Adrenalinspiegel ging mächtig in die Höhe“, berichtet der Feuerwehrmann, als er sein Ziel mit quietschenden Reifen schließlich erreicht hatte. Es war aber keine Fahrt zu einem realen Einsatz.

Voriger Artikel
Kein Platz mehr im Kindergarten
Nächster Artikel
Der Beat war oberfett

Beim Fahrsicherheitstraining auf dem Übungsplatz der Straßenverkehrsgenossenschaft Neumünster lernten die Fahrer der Nortorfer Feuerwehr abzuschätzen, ob sie mit ihrem Einsatzfahrzeug eine enge „Tonnengasse“ passieren konnten, ohne die Hindernisse zu streifen.

Quelle: Karsten Leng

Nortorf. Zusammen mit 15 Kameraden seiner Wehr nahm Wischow am Sonnabend an einem Fahrsicherheitstraining auf dem Übungsgelände der Straßenverkehrsgenossenschaft (SVG) in Neumünster teil.

 Die Hindernisse, die der Gruppenführer umkurvt hatte, waren nichts anders als Kunststoffpylone, die SVG-Trainer Michael Schieferdecker in engem Abstand auf dem Platz zu einer Slalomstrecke aufgebaut hatte. „Das war Wohlfühlgeschwindigkeit. Lege jetzt einen Zahn zu und achte darauf, dass du vorausschauend fährst. Dann schaffst du engere Kurven und musst nicht so viel mit dem Lenkrad arbeiten“, forderte der Trainer den Gruppenführer auf. Boris Wischow ließ sich das nicht zweimal sagen, gab Gas und siehe da: Die Fahrt sah schon wesentlich eleganter aus und kein Pylon wurde touchiert.

 Eine andere Gruppe stand am mächtigen Löschfahrzeug LF 20, das neben der schweren Einsatzausrüstung einen mit 3000 Litern Wasser bis zum Rand gefüllten Tank an Bord hatte. Aufgabe für jeden Fahrer war es, zwei blaue Kunststofftonnen so dicht nebeneinander aufzustellen, dass sie eine enge Gasse bilden und das Einsatzfahrzeug sie noch passieren konnte – ohne anzustoßen. „Denkt daran, dass eure weit ausladenden Rückspiegel ebenfalls nicht an den Hindernissen hängenbleiben dürfen“, mahnte ein anderer Trainer. Die Nortorfer Blauröcke bewiesen dabei gut trainiertes Augenmaß.

 Zum Abschluss wurden mit dem LF 20 Vollbremsungen auf trockenem und feuchtem Untergrund geübt. „Es ist wichtig, dass die Fahrzeugführer die Scheu vor einer Vollbremsung verlieren und gleichzeitig dabei erfahren, wie ihr Einsatzfahrzeug sich verhält und wie lang der Bremsweg bei unterschiedlichen Straßenverhältnissen tatsächlich ist“, begründete Trainer Schieferdecker die Übung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3