21 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Petra Paulsen (SPD) ist neue Bürgermeisterin

Felde Petra Paulsen (SPD) ist neue Bürgermeisterin

Küsschen und Umarmungen: Felde zeigte sich am Dienstagabend bei der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung von einer ganz neuen Seite. Einstimmig bei einer Enthaltung wählten die 14 Mitglieder erwartungsgemäß Petra Paulsen (SPD) zur neuen Bürgermeisterin.

Voriger Artikel
Gymnasium vor dem Aus
Nächster Artikel
Votum für altersgemischte Gruppe

Herzlichkeit: Rolf Sebelin (BFF/CDU) umarmte Petra Paulsen (SPD) nach der Vereidigung als neue Felder Bürgermeisterin.

Quelle: Torsten Müller

Felde. Für die erste Sitzung zog die neue Vertretung in die Aula der Grundschule. Nur etwa 50 Bürger waren der Einladung gefolgt – viele Plätze blieben frei. Überhaupt verstärkte der Schulort den Eindruck eines kommunalpolitischen Nachsitzens: Weil das vorherige Gremium zerstritten und über Monate nicht in der Lage gewesen war, die Nachfolge für die vor fast einem Jahr zurückgetretene Bürgermeisterin Bianca Dommes (Freie) zu bestimmen, hatte sich das Kieler Innenministerium gezwungen gesehen, die Vertretung zum 1. Februar aufzulösen, um einen Neustart während der laufenden Wahlperiode zu ermöglichen. Die Verwaltung der Gemeinde übernahmen zwischenzeitlich zwei von der Kommunalaufsicht eingesetzte Beauftragte.

 Bei der Wahl vor einem Monat war die SPD mit 33 Prozent der Stimmen und fünf Sitzen als stärkste Kraft hervorgegangen; Fraktionschef ist Andreas Kreft. Zusammen mit Bürgerforum Felde (BFF) und CDU (beide 18 Prozent und je zwei Sitze) hatte die SPD im Vorfeld eine Allianz für Felde geschmiedet, um einen Neuanfang für die zweijährige Restwahlzeit einzuleiten. BFF und CDU schlossen sich jetzt unter der Führung von Michael Bindernagel zu einer Fraktion zusammen. Drittstärkste Kraft ist die von Bernd-Uwe Kracht geleitete Wählergemeinschaft WF (19 Prozent, drei Sitze). Die Grünen erzielten zwölf Prozent und zwei Sitze; Fraktionssprecher ist Peter Dzierzon.

 Mit der Eröffnung der Sitzung war für Jürgen Harders die sechsmonatige Aufgabe erledigt. Der Beauftragte im Amt des Bürgermeisters übergab die Leitung für die geheime Wahl der Bürgermeisterin an das älteste Mitglied: Rolf Sebelin (BFF/CDU). Der Neue in der Runde erinnerte daran, dass es die Aufgabe der Gemeindevertretung sei, das Wohl der Einwohner zu fördern. Dies könne allerdings nur gelingen, wenn die Auffassungen, Interessen und Meinungen der jeweils anderen respektiert würden. Er hoffe, dass es künftig nur noch Erfreuliches über Felde in der Zeitung zu lesen gebe.

 Auch die neue Bürgermeisterin gab sich grundsätzlich: Die Auflösung der Vertretung habe Felde eine „Atempause verschafft, in der wir Vergangenes reflektieren und Zukünftiges planen konnten“. Es werde nur gelingen, tragfähige Konzepte und zukunftsfähige Lösungen zu erarbeiten, „wenn wir uns alle selbst nicht so ganz wichtig nehmen und das Allgemeinwohl an die erste Stelle setzen“. Petra Paulsen dankte den Beauftragten Jürgen Harders und Ulrich Hauschildt. Letzterer verlässt nach 15 Jahren die Gemeindevertretung, wird aber noch als bürgerliches Ausschussmitglied weitermachen.

 Zum 1. stellvertretenden Bürgermeister wählte die Vertretung Matthias Bindernagel (BFF/CDU), zum 2. Oliver Schodt (BFF/CDU). Für den zweiten Vertreter verzichteten WF, Grüne und SPD auf einen eigenen Vorschlag. Künftig gibt es wieder fünf statt bisher vier Fachausschüsse: Planungs- und Bauausschuss (Vorsitzender Oliver Schodt), Finanzausschuss (Bernd-Uwe Kracht), Liegenschaftsausschuss (Hans-Heinrich Brockmann, BFF/CDU), Bildungs-, Sozial- und Kulturausschuss (Hauke Peters, SPD) und Umweltausschuss (Martin Schlichtenberger, Grüne). Vertreter der Gemeinde im Amtsausschuss sind neben Bürgermeisterin Petra Paulsen auch Rolf Sebelin und Bernd-Uwe Kracht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Torsten Müller
Redaktion Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3