16 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Feuriger Abschluss

Weihnachtsmarkt Feuriger Abschluss

Der warme Dezember konnte die Feierstimmung auf dem Weihnachtsmarkt in Rendsburg nicht verderben. Die Organisatoren sind zufrieden, auch die Eisbahn hat stabile Läuferzahlen. Am 3. Januar sollen der verkaufsoffene Sonntag von 12 bis 17 Uhr und ab 17 Uhr die Feuershow der „Fire Devils“ auf den Markt locken.

Voriger Artikel
Problem mit der Pünktlichkeit
Nächster Artikel
Bente Sophie und Joris

Die Fire Devils jonglieren mit den Flammen. Die Zwillinge Marco und Marvin Schulz lieferten schon im Vorjahr beim Eisbahnfinale in Rendsburg eine atemberaubende Show ab.

Quelle: Sven Janssen

Rendsburg. „Der Weihnachtsmarkt ist sehr gut gelaufen“, sagt Anke Samson, Geschäftsführerin von RD-Marketing. Am 24. Dezember war es sogar so voll, dass sich die Menschen dicht an dicht um die Buden drängten. Gerade zu den Feiertagen kehrten Auswärtige zurück nach Rendsburg, um Weihnachten mit ihren Liebsten zu verbringen.

 Auch zufriedenstellend sei die Situation am Altstädter Markt gewesen. Am anderen Ende der Hohen Straße machte der zweite Teil des Weihnachtsmarktes erst am 7. Dezember auf und sollte mit dem Heiligen Abend enden. „Die Marktbeschicker haben sich dazu entschieden, auch bis zum 3. Januar zu verlängern“, meint Anke Samson. Sah es an den ersten Tagen am Altstädter Markt eher verhalten aus, so war in den letzten Tagen deutlich mehr los. Das musste sich erst einmal etablieren, meint Anke Samson.

 Trotz des warmen Wetters fanden rund 11300 Schlittschuhläufer den Weg auf die Eisbahn am Schiffbrückenplatz. Die Zahlen seien gut, lediglich bei den Schülern sei mit rund 4700 Läufern ein deutlicher Rückgang zu merken, sagt Helge Damaschke vom Eisbahnbetreiber Interevent. Das sei aber auf eine neu eingeführte Helmpflicht für Schüler zurückzuführen. Bei den Kleineren ist der Helm kein Problem, meint Damaschke, aber die älteren Schüler finden das uncool.

 Waren in diesem Jahr weniger reguläre Eisstock-Spieler auf der Bahn, so erfreut sich der Stadtwerke-Cup ungebrochener Beliebtheit. Innerhalb weniger Tagen waren alle Plätze ausgebucht, sagt Anke Samson. Ein Faktor, der sich allerdings negativ auf die Kosten auswirken wird, ist das warme Wetter. Es war bei den Temperaturen in diesem Jahr deutlich teurer, das Eis zu erzeugen und dann zu halten, sagt Thomas Damaschke. Regen und Wind bereiteten zusätzlich Probleme. Wie sich das auswirken wird, dürfte auf der Abrechnung im Januar zu lesen ein.

 Gleichermaßen zum Abschluss der Feiertage wie auch zum Start in ein neues Geschäftsjahr laden Rendsburgs Kaufleute noch einmal zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Viele Läden in der Innenstadt haben von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Um 17 Uhr treten dann noch die „Fire Devils“ mit ihrer Feuershow auf dem Wendehammer Wallstraße/Neue Straße auf – wenn das Wetter mitspielt. Bei Regen fällt die Show ins Wasser.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3