14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Gasalarm in Rendsburg endet glimpflich

Therme defekt Gasalarm in Rendsburg endet glimpflich

Ein Gasalarm in der Bismarckstraße in Rendsburg ist am Freitagvormittag glimpflich ausgegangen. In einer Wohnung im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses hatte eine Frau um 9.47 Uhr den Notruf gewählt, weil der Gasalarmmelder im Hauswirtschaftsraum losgegangen war.

Voriger Artikel
Das Ende der Aufsicht rückt näher
Nächster Artikel
Badegäste werden als Zeugen gesucht

In Rendsburg war eine Gastherme defekt. Wohnungen mussten evakuiert werden.

Quelle: Merle Schaack

Rendsburg. Grund für den Alarm war nach ersten Erkenntnissen der Stadtwerke Rendsburg eine defekte Gastherme. Als die Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen und 30 Mann eintraf, hatte die Polizei bereits einen Sammelplatz auf einem nahegelegenen Parkplatz eingerichtet und die Straße gesperrt. Am Einsatz waren zudem ein Gefahrgut-Löschzug, zwei Rettungswagen und zwei Notärzte beteiligt.

Mit Gasmasken ausgerüstet kontrollierte die Feuerwehr die Wohnungen und evakuierte diese. „Es war aber nicht der markante Geruch von Gas zu vernehmen. Stattdessen haben wir einen erhöhten Kohlenmonoxid-Gehalt in der Luft festgestellt“, sagte Jens Schnittka, stellvertretender Wehrführer und Einsatzleiter der Feuerwehr Rendsburg.

Die Stadtwerke stellten den Hauptgashahn bis auf Weiteres ab. Nachdem die Wohnung durchgelüftet war, konnten alle elf Bewohner gegen 10.40 Uhr in die Wohnungen zurück. Auch die Straßensperre ist wieder aufgehoben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3