25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Dem Handel fehlen 432 Parkplätze

Eckernförde Dem Handel fehlen 432 Parkplätze

Der örtliche Handel sorgt sich. Der Verlust an Parkraum im Innenstadtbereich treibt den Geschäftsleuten Sorgenfalten ins Gesicht. Stellvertretend für den Wirtschaftskreis Eckernförde (WKE) nutzte Malte Behrendt nun die Möglichkeit, den Mitgliedern des Bauausschusses die Probleme zu schildern.

Voriger Artikel
Bienen bleiben bedroht
Nächster Artikel
Wohin mit den Kindern?

Beliebter Parkplatz in der Innenstadt: Die zentral gelegene Anlage zwischen Schulweg und Bahnhof soll laut Parkraumkonzept gestärkt werden.

Quelle: Rohde

Eckernförde.  Das erst kürzlich von der Ratsversammlung beschlossene Konzept gehe nach Behrendts Worten für die nächste Zeit von einem Verlust an Parkraum in Höhe von 117 Plätzen aus. Dabei sei jedoch der bereits eingetretene Verlust von 225 Plätzen am Kakabellenweg, der eine wichtige Ausgleichsfläche bei großen Veranstaltungen und bei Strandwetter war, unberücksichtigt geblieben. Wie berichtet, ist auf dem Areal ein Platz für Wohnmobilisten entstanden. Ebenfalls unberücksichtigt sei der zum Teil seit dieser Woche eingetretene Verlust von 90 Plätzen bei Markant und ebenerdig vor dem Aldi-Markt geblieben.

 „Insgesamt ist also von einem tatsächlichen Verlust von 432 Plätzen auszugehen“, hat Behrendt errechnet. Angesichts der touristischen Ziele Eckernfördes, vermehrt Urlauber und Tagesgäste zu gewinnen und der Tatsache, dass Arbeitgeber, Einzelhandel und Gastronomie dringend auf ein ausreichendes und leicht erreichbares Parkplatzangebot angewiesen sind, sei das völlig inakzeptabel.

 Der Sprecher des WKE erinnerte daran, dass das Parkraumkonzept Handlungsempfehlungen ausgesprochen habe. Unter anderem die Aufstockung der geplanten Parkpalette am P&R-Parkplatz um weitere zwei Stockwerke auf dann insgesamt vier Ebenen sowie die Schaffung von Parkraum auf dem sogenannten dritten Gleis westlich der Bahnlinie. Diese Maßnahmen sollten zum Ausgleich 550 Stellplätze erbringen.

 Behrendt wollte nun wissen, ob die Umsetzung der Handlungsempfehlungen mit Hochdruck betrieben werde, ob bereits Verhandlungen zum Erwerb des dritten Gleises eingeleitet wurden und wann mit der Fertigstellung der vier Ebenen am P&R-Parkplatz sowie der Parkfläche drittes Gleis zu rechnen sei.

 Die Antworten fielen nicht so aus, wie es sich der Wirtschaftskreis erhofft hatte. Nach Angaben von Bürgermeister Jörg Sibbel sei das Parkraumkonzept nicht abschließend beraten. Entsprechend gebe es noch keinen Beschluss. Hinzu komme nach seinen Worten, dass sich Politik und Verwaltung wider Erwarten auf die Suche nach Alternativstandorte für ein Kino begeben müssten. Dadurch könnte sogar noch ein zusätzlicher Stellplatzbedarf entstehen. Zum Erwerb des dritten Bahngleises, das längst stillgelegt wurde, befinde sich die Stadt in Planungsgesprächen. Ratsherr Oliver Fink (FDP) sagte, dass man die Not des örtlichen Handels sehe und nachvollziehen könne. Er bat aber um Verständnis dafür, dass man die Gesamtsituation betrachten müsse. Daher sei eine schnelle Umsetzung des Konzeptes nicht unbedingt zu erwarten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige