18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
„Ich will mich für die Gemeinde einsetzen“

Flintbek „Ich will mich für die Gemeinde einsetzen“

Kathleen Schulke ist so neu als Gleichstellungsbeauftragte für das Amt Flintbek, dass noch der Name ihrer Vorgängerin Michaela Hartwig auf der Internetseite zu finden ist. Die 25-Jährige Flintbekerin stellte sich am 16. Juli als einzige Kandidatin für das Ehrenamt in der Gemeindevertretersitzung vor und wurde genommen.

Voriger Artikel
Premiere im Kreishafen
Nächster Artikel
Kleinvollstedter fürchten Vollsperrung

Kathleen Schulke (25) will sich schnell in ihr neues Amt einarbeiten.

Quelle: Beate König

Flintbek.  „Ich sah die Ausschreibung im Gemeindeboten, sie sprach mich an“, erinnert sich Kathleen Schulke an den Auslöser, dem sie intuitiv folgte. „Mal sehen, was draus wird.“

 Ihr Motiv für das Amt: gesellschaftliches Engagement. „Ich will mich für die Gemeinde einsetzen, in der ich lebe.“ Bereits in München, ihrem vorigen Wohnort, war die junge Mutter im Kindergarten ihres Nachwuchses ehrenamtlich aktiv. In Kiel, wo sie arbeitet, bewarb sie sich als Schöffin.

 Ihr aktuelles Engagement könnte Jahre dauern. Nachdem die gebürtige Schönebekerin zur Ausbildung quer durch die Republik nach Oberammergau, zum Leben nach München zog, will sie jetzt in Flintbek sesshaft werden.

 Das Thema Gleichbehandlung von Mann und Frau auf ehrenamtlicher Basis voranzubringen, betrachtet sie als neue Herausforderung. „Ich kenne es aus meinem Beruf, dass Frauen oft benachteiligt werden. Bei meinem Arbeitgeber habe ich mit Personalfragen zu tun, “ sagt die Verwaltungsfachangestellte im mittleren Dienst.

 In ihr Amt einarbeiten will sie sich mit Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten vom Kreis „und im Selbststudium“. Ihr Versuch, mit ihrer Vorgängerin Kontakt aufzunehmen, um das Arbeitsumfeld kennen zu lernen, scheiterte bislang an einer veralteten. Telefonnummer. Sie weiß jedoch, dass ihre Vorgängerin in einem Fall eingeschaltet wurde. Ausstellungen oder Vortragsabende könnte sie nach Flintbek holen „Es steht mir frei, in der Gemeinde Angebote zu machen.“ Kathleen Schulke wird nach der Sommerpause voll einsteigen. Zukünftig ist sie bei Personalgesprächen beratend, jedoch nicht weisungsbefugt dabei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3