23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Die Musik schlägt eine Brücke

Godewind-Probe Die Musik schlägt eine Brücke

Ein schmissiger Name ist schon gewählt: Fanta-14. Auch in diesem Jahr geht es wieder für die Band Godewind und 14 Menschen mit Behinderung auf die große Bühne in der Nordmarkhalle in Rendsburg. Für das Konzert am 26. November wird schon jetzt fleißig geprobt.

Voriger Artikel
Profi Jaanimaa in Nortorf zu Gast
Nächster Artikel
Kommen die Windmühlen ins Amt?

Godewind-Sängerin Anja Bublitz singt den "Fanta-14" vor.

Quelle: Malte Kühl

Rendsburg. Es gilt das Motto „Es wird gespielt, was Spaß macht“ und so schallen in diesen Tagen beliebte Schlager und Popsongs durch das Martinshaus in Rendsburg. Es wird viel gelacht, gescherzt, die Stimmung ist gut. Zusammen mit den Musikprofis von Godewind üben die Menschen mit Behinderung für ihr großes Konzert.

Es ist mittlerweile der zehnte Workshop und das dreizehnte Konzert, erzählt Birgit Schatz von der Norddeutschen Gesellschaft für Diakonie. Die Teilnehmer sind Menschen mit körperlichen, geistigen und psychischen Behinderungen. Sie kommen aus verschiedenen Werkstätten wie Rendsburg, Fockbek, Schleswig oder Glücksstadt und haben meistens schon eine gewisse Vorerfahrung mit Instrumenten oder Gesang. „Natürlich steht der Spaß im Vordergrund“, sagt Birgit Schatz, und das gemeinsame Musizieren habe auch positive Effekte auf die Teilnehmer. „Bei eher introvertierten Menschen ist es manchmal, als ob ein Knoten platzt.“ Nach drei Tagen seien sie viel sicherer im Umgang mit ihren Mitmenschen.

„Für mich bedeutet Musik extrem viel“, sagt Thomas Schieszl. Der 36-Jährige ist gerne bei dem Projekt „Musik in uns“ dabei, aber „es ist für mich hammer-anstrengend, auf andere Menschen zu treffen“. Um so schöner findet der Gitarrist es, wenn die gemeinsame musikalische Leidenschaft Brücken zu anderen Musikern schlägt. „Am Mittwochabend haben Kjell, Wilke, Dietmar und ich uns zusammengesetzt und bis spät in die Nacht gespielt.“ Entstanden ist dabei sogar ein eigenes Stück, das die vier auch beim Auftritt zum Besten geben werden.

Die Setlist und den Namen suchen die Teilnehmer selbst aus. „Besonders beim Namen sind sie sich schnell einig“, sagt Birgit Schatz. Bei den Liedern gibt es manchmal kleinere Diskussionen, aber meist sind es Texte, die leicht zu singen und zu spielen sind. In diesem Jahr ist wieder ein buntes Programm mit Songs von Rosenstolz, den Toten Hosen, aber auch mal eine Nummer von Torfrock dabei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3