9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Jetzt wird’s bunt am Bahnsteig

Graffiti-Künstler in Bredenbek Jetzt wird’s bunt am Bahnsteig

Rendsburg, Kiel, Bovenau und Bredenbek rücken am Bredenbeker Bahnhof eng zusammen. Zwei Graffitikünstler aus Bredenbek sollen die 115 Meter lange Betonmauer des Bahnsteigs bebildern und mit ihrem Sprayeinsatz Lokalkolorit an die graue Mauer zaubern. Die Kosten für den Einsatz, rund 5000 Euro, teilen sich Bovenau und Bredenbek.

Voriger Artikel
In Flip-Flops beim Picknick Klassik genießen
Nächster Artikel
Radfahrerin lebensgefährlich verletzt

Die Schleuse gehört zu den lokalen Motiven, die zukünftig die Bahnsteigmauer zieren sollen.

Quelle: Sven Janssen
  • Kommentare
  • 1 Bildergalerie

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr zum Artikel
Bredenbek
Foto: Legal und lokal: Bastian Kranzusch (links) und Tobias Britz haben den 115 Meter langen Bahnsteig in Bredenbek mit lokalen Motven überzogen.

Bunte lokale Motive statt eintönigem grauen Beton präsentiert jetzt der Bredenbeker Bahnhalt. Die 115 Meter lange Fläche haben Bastian Kranzusch und Tobias Britz mit einem Graffiti verziert. „Das ist das größte Kunstwerk, das wir in Bredenbek haben“, sagte Bürgermeister Bartelt Brouer.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3