21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Jetzt wird’s bunt am Bahnsteig

Graffiti-Künstler in Bredenbek Jetzt wird’s bunt am Bahnsteig

Rendsburg, Kiel, Bovenau und Bredenbek rücken am Bredenbeker Bahnhof eng zusammen. Zwei Graffitikünstler aus Bredenbek sollen die 115 Meter lange Betonmauer des Bahnsteigs bebildern und mit ihrem Sprayeinsatz Lokalkolorit an die graue Mauer zaubern. Die Kosten für den Einsatz, rund 5000 Euro, teilen sich Bovenau und Bredenbek.

Voriger Artikel
In Flip-Flops beim Picknick Klassik genießen
Nächster Artikel
Radfahrerin lebensgefährlich verletzt

Die Schleuse gehört zu den lokalen Motiven, die zukünftig die Bahnsteigmauer zieren sollen.

Quelle: Sven Janssen

Bredenbek. „Im April hat alles angefangen“, erinnerte sich Bastian Kranzusch. Ein Bredenbeker Gemeindevertreter hatte den 28-Jährigen angesprochen, der vor gut sechs Jahren schon die Bushaltestellen mit seinen Graffitis ausstattete. Gemeinsam mit Tobias Britz hat er dann mit den Planungen begonnen. „Ich war immer wieder bei Bauausschusssitzungen und habe unsere Skizzen vorgestellt.“ Eine Idee war es, aktuelle und historische Motive aus den Dörfern an die Wand zu bringen.

 „Das ist uns natürlich besonders leicht gefallen, wir sind ja hier groß geworden“, sagte Britz, der die farbigen Schriftzüge für die beiden Kommunen entworfen hat. Bei der Gemeinde stießen die Entwürfe auf Gegenliebe. Neben den Schriftzügen wird sich die Bredenbek ebenso auf der Mauer finden wie die alte Wassermühle, das Herrenhaus Kluvensiek, die Grundschule, das Gut Kronsburg, die Schleusenanlage, die markanten Türme von der Papierfabrik Hahn & Co und auch die Bovenauer Kirche. Alles markante Punkte aus der Region.

Rendsburg, Kiel, Bovenau und Bredenbek rücken am Bredenbeker Bahnhof eng zusammen. Zwei Graffitikünstler aus Bredenbek sollen die 115 Meter lange Betonmauer des Bahnsteigs bebildern und mit ihrem Sprayeinsatz Lokalkolorit an die graue Mauer zaubern. Die Kosten für den Einsatz, rund 5000 Euro, teilen sich Bovenau und Bredenbek.

Zur Bildergalerie

 „Zusätzlich haben sich die Gemeindevertreter gewünscht, dass auch die Fahrtrichtungen nach Kiel und Rendsburg erkennbar werden und diese eine Klammer für das gesamte Bild geben“, erklärte Kranzusch. Und so wird auf der linken Seite die Rendsburger Hochbrücke den Bahnhalt zieren und auf der rechten Seite der Kieler Fernsehturm.

 Zwei Tage muss die Fläche jetzt grundiert werden, dann soll mit 241 Farbdosen das lange Graffito umgesetzt werden. Gut hundert Liter Farbe müssen die beiden verteilen und dabei recht filigran arbeiten. „Fünf Tage werden wir wohl brauchen, wenn das Wetter stimmt“, schätzte Kranzusch. Die besondere Herausforderung ist, dass das Bild auf Bodenhöhe an die recht niedrige Mauer gesprüht werden soll. Soll es später dauerhaft zu sehen sein, dann muss regelmäßig der Rasen gemäht werden, damit es nicht zuwuchert.

 Zusätzlich zum schönen Aussehen versprechen sich die Gemeinden vom bestellten Graffiti Schutz vor anderen Schmierereien. Unter den Sprayern gibt es nämlich einen Ehrenkodex, dass Graffitis nicht übersprüht oder getagged werden. Gute Erfahrungen gebe es von den Bushaltestellen, sagte Bredenbeks Bürgermeister Bartelt Brouer (SPD).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Bredenbek
Foto: Legal und lokal: Bastian Kranzusch (links) und Tobias Britz haben den 115 Meter langen Bahnsteig in Bredenbek mit lokalen Motven überzogen.

Bunte lokale Motive statt eintönigem grauen Beton präsentiert jetzt der Bredenbeker Bahnhalt. Die 115 Meter lange Fläche haben Bastian Kranzusch und Tobias Britz mit einem Graffiti verziert. „Das ist das größte Kunstwerk, das wir in Bredenbek haben“, sagte Bürgermeister Bartelt Brouer.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3