18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Alte Schule wird saniert

Grevenkrug Alte Schule wird saniert

Die Kommune Grevenkrug investiert in ihre Alte Schule, in der seit 1990 das Gemeindezentrum zu finden ist. Die Gemeindevertretung stimmte Aufträgen mit einem Gesamtvolumen von 16000 Euro zu: Das Reetdach wird saniert sowie eine Akustikdecke und elektrische Rollos eingebaut.

Voriger Artikel
Künftig 27 Grad Wassertemperatur
Nächster Artikel
Letztes Teil auf Ponton verladen

Die Alte Schule in Grevenkrug ist seit mehr als 30 Jahren Dorfgemeinschaftshaus. An einige Stellen muss das Reetdach in diesem Sommer ausgebessert werden.

Quelle: Frank Scheer

Grevenkrug. Die Überprüfung des Reetdachs hatte Schäden auf der der Straße zugewandten Seite ergeben. „Beim Umbau des Gebäudes zum Kommunikationszentrum vor mehr als 25 Jahren ist ein Buckel entstanden“, erklärte Bürgermeister Klaus Gronau. Lange habe es gehalten. „Aber jetzt kommt neben dem Giebel bereits der Draht zum Vorschein. Da müssen wir ran, sonst dringt Feuchtigkeit ins Gebäude“, führte er aus. Ansonsten sei die Reeteindeckung noch gut in Schuss. 15 bis 20 Jahre sollte das auch noch halten. Der Auftrag wird an eine Firma aus Seeth vergeben, die mit rund 4000 Euro günstigster Anbieter gewesen ist.

 Mit rund 7300 Euro ist die Akustikdecke die teuerste der drei Maßnahmen. Da die Deckenhöhe in der Alten Schule mit 2,50 Meter relativ niedrig ist, muss es sich um ein besonders dünnes Material handeln. „Wir haben eine Firma gefunden, die eine nur vier Zentimeter dicke Decke anbietet. So etwas kostet dann natürlich auch etwas mehr“, berichtete Gronau. In der Vergangenheit hatten die Nutzer des Gemeindezentrums immer wieder die schlechte Akustik bemängelt.

 Die Rollos werden aus zwei Gründen eingebaut: Zum einen können dann endlich Veranstaltungen mit Beamer vernünftig angeboten werden – tagsüber ist es im Saal besonders hell. Zum anderen bieten die Rollos einen besseren Einbruchsschutz. Bürgermeister Klaus Gronau kündigte ferner an, dass am Parkplatz gegenüber der Alten Schule im Mai eine Probelampe mit einer LED-Leuchte aufgestellt wird. Sollte ihr Licht für gut befunden werden, dann werden alle zwölf offenen Straßenleuchten so ausgestattet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Scheer
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3