11 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Schilder helfen durch die Baustellen

Martinsmarkt in Bissee Schilder helfen durch die Baustellen

Zum 35. Martinsmarkt werden vom 3. bis zum 6. November bis zu 10000 Gäste in Bissee erwartet. Da mit der L 49 und der B 404 zwei wichtige Zubringerstraßen wegen Bauarbeiten voll gesperrt sind, werden die Markt-Organisatoren an rund 40 Knotenpunkten in der Region orangefarbene Wegweiser aufhängen.

Voriger Artikel
Mehr als 7500 Euro erdartet
Nächster Artikel
Vogel-Landesschau in der Deula

An den Knotenpunkten sollen Schilder die Besucher wegen der Baustellen besser zum Ziel nach Bissee führen. Sascha Fey (links) und Detlef Köpke werden die Straßen vorher abfahren und die Hinweise aufstellen.

Quelle: Frank Scheer

Bissee. „Ich will keinen Jammerchor anstimmen, aber das mit den Baustellen ist echt eine Herausforderung“, erzählt die Veranstalterin Karin Russ. Zahlreiche Aussteller riefen bereits im Vorfeld an und ließen sich angesichts der Vollsperrungen den besten Weg nach Bissee erklären. Das Dreier-Team Detlef Köpke, ehemaliger Verkehrslenker der Stadt Kiel, Sascha Fey vom Antikhof und der Bisseer Stefan Maas entwickelten in den letzten Wochen für die Veranstaltung ein Verkehrsleitkonzept.

 Für die Gäste, die von Süden nach Bissee wollen, verändert sich wenig. An den Baustellenampeln in Wattenbek könnte es aber zu Staus kommen. Autofahrer, die von der B 04 durch Nettelsee kommen, sollten, so Köpfe, der Umleitung an der Vollsperrung bei Leckerhölken nicht folgen. „Man kann noch durch Groß Buchwald hindurchfahren. Das sollte man dann auch machen, um dann dort den Wegweisern nach Bissee folgen“, fügt er hinzu.

 Von Kiel aus ist das Bauerndorf am besten über die Landesstraße 18, dann über Flintbek, Techelsdorf und Reesdorf zu erreichen. Komplizierter wird es für die Gäste, die von der A 7 auf der L 49 ankommen. „Wir hoffen eigentlich, dass der jetzt gesperrte Bereich zwischen der L 318 und Wattenbek bis zur Veranstaltung wieder befahrbar sein wird. Wenn das nicht der Fall ist, müssen die Besucher durch Bordesholm oder wie die Kieler über Flintbek ins Dorf kommen“, so Köpke. Besonders voll dürfte es am Sonntag in der Region werden: Da ist auch verkaufsoffener Sonntag in Bordesholm

 In Bissee selbst gilt an den Veranstaltungstagen wieder eine Einbahnstraßenregelung von Brügge aus. Ein riesiges Glück sei es, dass der Landwirt Phillip Horst in diesem Jahr eine Koppel als Parkplatz für mehrere Hundert Fahrzeuge an der Kreisstraße zur Verfügung stellt. Auch an der Strecke von Schönhorst gibt es erstmals einen Parkplatz. „Damit die Gäste im Dunklen auch sicher wieder zu ihrem Fahrzeug kommen, werden Lichterketten den Weg weisen“, sagte Sascha Fey.

 Beim Bisseer Martinsmarkt präsentieren 50 Kunsthandwerker ihre Waren und Produkte in einem einmaligen Ambiente.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr zum Artikel
Antik-Hof in Bissee
Foto: Der Martinsmarkt in Bissee lockte Besucher scharenweise an. 50 Aussteller boten an vier Tagen hochwertiges Kunsthandwerk an.

Draußen weht eine Melange aus den Düften von Burgern mit Wildkräutern, nach altem Rezept gebackenen Waffeln und heißen Maronen aus Italien. Drinnen führen Stiegen treppauf und treppab im Antik-Hof durchs Wunderland des Martinsmarkts in Bissee. Zum 35. Mal lud Veranstalterin Karin Russ ein.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3